Wichtige Termine in der kommenden Woche

Teilen!

In der kommenden Woche sind eine ganze Reihe wichtiger Termine vorhanden. Nach einem noch relativ ruhigen Montag, ohne herausragende Termine, macht das Sitzungsergebnis der Bank of Japan (BoJ) in der Nacht zu Dienstag den Anfang. Größere geldpolitische Änderungen werden zwar nicht erwartet, dennoch stehen das begleitende Statement und die etwas später stattfindende Pressekonferenz mit BoJ-Gouverneur Haruhiko Kuroda im Fokus. Es ist nämlich durchaus möglich, dass die Notenbank in den kommenden Monaten weitere Lockerungen beschließen wird, um ihr Ziel einer Beendigung der jahrelangen Deflation zu erreichen. Dazu könnte es weitere Informationen geben. Den genauen Zeitpunkt des Sitzungsergebnisses und der Pressekonferenz wird erst kurze Zeit vorher bekannt gegeben.

Am Mittwoch um 20:00 Uhr wird das Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung des amerikanischen Offenmarktausschuss veröffentlicht. Aus diesem sind genauere Informationen zu den Einschätzungen der einzelnen stimmberechtigten Mitglieder, so wie das Abstimmungsverhalten ersichtlich. Darüber lassen sich entsprechende Rückschlüsse auf die Stimmungslage und die weitere Geldpolitik gewinnen.

In der Nacht zu Donnerstag um 3:30 Uhr wird die australische Statistikbehörde die Arbeitsmarktdaten für März bekannt geben. Die Arbeitslosigkeit in Australien liegt derzeit über dem langfristigen Schnitt und spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik. Entsprechend genau wird die Entwicklung beobachtet.

Am Donnerstag um 13:00 Uhr wird das Sitzungsergebnis der Bank of England (BoE) bekannt gegeben. Größere geldpolitische Änderungen werden hier nicht erwartet.

Am Freitag um 15:55 Uhr veröffentlicht die Universität Michigan ihre erste Schätzung zum Verbrauchervertrauen. Für diesen bereits seit 1978 ermittelten Index werden monatlich ca. 500 Haushalte befragt. Diese geben dabei Auskunft über ihre Einschätzung zur gegenwärtigen Situation und zu den Erwartungen für einen Zeitraum von einem und fünf Jahren. Dies sowohl im Hinblick auf den eigenen Haushalt, als auch insgesamt für das wirtschaftliche Klima. Außerdem werden Angaben über das voraussichtliche Kaufverhalten gemacht. Über den Indikator kann man somit die Entwicklung des Konsumverhaltens prognostizieren. Da dieses rund zwei Drittel des amerikanischen Bruttoinlandsproduktes ausmacht, kommt der Veröffentlichung eine entsprechend hohe Bedeutung zu.

Weitere wichtige Termine im Wochenverlauf sind das australische NAB Geschäftsvertrauen in der Nacht zu Dienstag um 3:30 Uhr, die britische Industrieproduktion am Dienstag um 10:30 Uhr, die kanadischen Baugenehmigungen am Dienstag um 14:30 Uhr, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA am Donnerstag um 14:30 Uhr, die Entwicklung der chinesischen Verbraucherpreise im März am Freitagmorgen um 3:30 Uhr, sowie die amerikanischen Erzeugerpreise am Freitag um 14:30 Uhr.

Die Einzelaufstellung aller Termine finden Sie hier: Wirtschaftskalender

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Europa, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.