Wichtige Termine in der kommenden Woche

Teilen!

Die kommende Woche ist aus terminlicher Sicht relativ ruhig. Am Montag ist kein einziger herausragender Termin zu nennen. Trotzdem sind im Wochenverlauf einige Termine vorhanden, welche beachtet werden sollten.

Am Dienstag um 10:30 Uhr gibt die britische Statistikbehörde die Entwicklung der Verbraucherpreise aus Oktober bekannt. Die Teuerung liegt in Großbritannien schon seit geraumer Zeit deutlich über dem Zielwert der Notenbank von zwei Prozent. Diese will dennoch an der lockeren Geldpolitik festhalten. Trotzdem werden die Verantwortlichen die Entwicklung der Inflation natürlich genau beobachten und bei Bedarf auch über die Geldpolitik darauf einwirken wollen.

Am Dienstag um 21:00 Uhr veröffentlicht die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) ihren halbjährlich erscheinenden Finanzstabilitätsbericht, welcher wichtige auch für die weitere Geldpolitik relevanten Daten enthält. Der Bericht wird im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Entsprechende Marktbewegungen im Neuseeland Dollar können dadurch entstehen.

Am Mittwochvormittag schaut man vor allem nach Großbritannien. Zunächst werden dort um 10:30 Uhr die Arbeitsmarktdaten bekannt gegeben. Noch wesentlich wichtiger aber ist der vierteljährlich erscheinende Inflationsbericht der Bank of England (BoE), welchen BoEGouverneur Mark Carney am Mittwoch um 11:30 Uhr während einer zeitgleich stattfindenden Pressekonferenz vorstellt. Der Bericht beinhaltet die Projektionen der Notenbank zur Entwicklung der Inflation und des Wirtschaftswachstums für die kommenden zwei Jahre. Da dies die Schlüsselfaktoren für die Geldpolitik sind, werden die Prognosen sehr stark von den Märkten beachtet.

In der Nacht zu Donnerstag wird ab 1:00 Uhr der Fed-Vorsitzende Ben Bernanke bei einer Veranstaltung in Washington eine Rede zur Geschichte der Notenbank halten. Wie immer, wird auch dieser öffentliche Auftritt des Notenbank-Gouverneurs stark beachtet, da nie ausgeschlossen werden kann, dass dabei auch wichtige und marktbeeinflussende Äußerungen zu weiteren Geldpolitik fallen. Voraussichtlich wird am Donnerstagnachmittag zudem eine Anhörung von Janet Yellen vor dem amerikanischen Senat stattfinden. Yellen wird im kommenden Jahr die Nachfolge von Bernanke antreten.

Am Donnerstagnachmittag stehen zwei amerikanische Konjunkturdaten im Fokus, welche beide um 14:30 Uhr bekannt gegeben werden. Zum einen handelt es sich dabei um die Handelsbilanz und zum anderen um die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus der Vorwoche.

Weitere wichtige Termine im Wochenverlauf sind das australische NAB Geschäftsvertrauen in der Nacht zu Dienstag um 1:30 Uhr, die neuseeländischen Einzelhandelsumsätze am Mittwoch um 22:45 Uhr, die britischen Einzelhandelsumsätze am Donnerstag um 10:30 Uhr, die kanadische Handelsbilanz am Donnerstag um 14:30 Uhr und die kanadischen Industrieverkäufe am Freitag um 14:30 Uhr.

Die Einzelaufstellung aller Termine finden Sie hier: Wirtschaftskalender

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Europa, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.