Wichtige Termine in der kommenden Woche

Teilen!

Die kommende Woche ist aus terminlicher Sicht eher ruhig. Trotzdem sind einige Termine vorhanden, welche beachtet werden sollten. Den Anfang machen am Montag um 14:30 Uhr die neuen Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA, welche immer ungefähr 26 Tage nach Monatsende veröffentlicht werden. Neben den allgemeinen Daten, wird auch ein so genannter Kern-Wert bekannt gegeben, welcher aussagekräftiger ist, da dort der volatile Transportbereich nicht berücksichtigt wird.

Am Dienstag um 10:00 Uhr veröffentlicht das Münchener ifo-Institut seinen monatlich ermittelten Geschäftsklimaindex. Dabei handelt es sich um einen wichtigen Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland. Zur Ermittlung werden regelmäßig rund 7.000 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, sowie des Groß- und Einzelhandels nach der derzeitigen Geschäftssituation und den Erwartungen für die kommenden sechs Monate befragt. Der Index hatte sich nach einem zwischenzeitlichen Hoch im Februar bei 107,4 Punkten, im März (106,7 Punkte) und April (104,4 Punkte) leicht abgeschwächt, steigt seitdem aber wieder bis zuletzt 106,2 Punkte an. Historisch betrachtet ist das ein sehr gutes Niveau. Man hofft, dass sich die stabilen Aussichten der deutschen Industrie auch im August bestätigen und der Index erneut zulegen kann.

Am Dienstag um 16:00 Uhr veröffentlicht das private amerikanische Forschungsinstitut „The Conference Board“ in New York ihr ermitteltes Verbrauchervertrauen. Dieses gilt als wichtiger Frühindikator für die weitere konjunkturelle Entwicklung in den USA. Dafür werden monatlich rund 5000 repräsentativ ausgewählte Konsumenten über ihre Einschätzung zur aktuellen und zukünftigen konjunkturellen Entwicklung, sowie zum Arbeitsmarkt und erwartetem Einkommen befragt. Besonderer Wert wird dabei auf die Anschaffungsneigung gelegt.

Am Mittwoch um 8:10 Uhr veröffentlicht die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (Gfk) das monatlich ermittelte Konsumklima für Deutschland. Dafür wurden rund 2000 repräsentativ ausgewählte Personen ab 14 Jahren nach ihren Einkommens- und Konsumerwartungen auf Sicht von zwölf Monaten, sowie nach ihrer Anschaffungsneigung und ihren Erwartungen an die gesamtwirtschaftliche Situation befragt. Ziel ist es die Konsumneigung der Privathaushalte widerzuspiegeln. Diese spielt eine wichtige Rolle für die konjunkturelle Entwicklung und liegt in Deutschland seit längerem auf einem sehr guten Niveau. Vor einem Monat lag das Konsumklima mit 7,0 Punkten auf dem höchsten Wert seit August 2007.

Am Donnerstag um 14:30 Uhr gibt die amerikanische Statistikbehörde ihre zweite Schätzung zur Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im zweiten Quartal des Jahres bekannt. In der ersten Schätzung Ende Juli war man von einem Wachstum von 1,7 Prozent ausgegangen, was über den Markterwartungen lag.

Neben diesen Höhepunkten sind noch weitere Termine im Wochenverlauf zu beachten. Neben mehreren italienischen und spanischen Anleihenauktionen sind dies insbesondere die neuseeländische Handelsbilanz in der Nacht zu Montag um 0:45 Uhr, eine Rede von BoE-Gouverneur Mark Carney am Mittwoch um 13:45 Uhr, das neuseeländische ANZ Geschäftsvertrauen in der Nacht zu Donnerstag um 3:00 Uhr die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA am Donnerstag um 14:30 Uhr, sowie die Entwicklung des kanadischen Bruttoinlandsproduktes im Juni am Freitag um 14:30 Uhr.

Alle Termine der kommenden Woche finden Sie hier: Wirtschaftskalender

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Europa, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.