USD/JPY: Weitere Korrektur oder Rückkehr zum Aufwärtstrend?

Die extrem expansive Geldpolitik in Japan setzt den Yen seit Monaten unter Druck. Während der Kurs von USD/JPY im Oktober vergangenen Jahres noch bei rund 78 lag, wurde am März dieses Jahres ein Hoch bei 96,71 erreicht. Das war der höchste Stand seit August 2009 und ist ein Anstieg um rund 24 Prozent in nur fünf Monaten. Seitdem konsolidiert das Paar allerdings nach unten. In der vergangenen Woche lag der Dollar im Tief bei nur noch 94,15 und auch der Wochenschluss befindet sich nicht weit darüber. Zum einen sorgt die Nervosität durch die Zypern-Krise dafür, dass der Yen wieder gefragter ist. Zum anderen sind weitere geldpolitische Lockerungen durch den seit einigen Tagen im Amt befindlichen neuen BoJ-Gouverneur Kuroda längst eingepreist. Die Erwartungen an die Notenbank sind im Gegenteil sogar so hoch, dass enormes Enttäuschungspotenzial vorhanden ist. Es wäre daher, auch im Falle einer Zypern-Lösung, nicht überraschend, falls sich die Dollar-Abwertung noch etwas fortsetzt. Die nächsten wichtigen Unterstützungen finden sich bei 94; 92,9 und 90,84. Aber auch dann bleibt die Situation langfristig betrachtet für den Dollar bullish und der Kurs dürfte in absehbarer Zeit trotzdem wieder nach oben drehen. Im Moment würde ein Anstieg über 96,13 auch einen anschließenden Anstieg über das bisherige Jahreshoch bei 96,71 wahrscheinlich machen. Danach wäre der Weg frei für eine weitere Aufwertung bis 97,78 und 100.

Tageschart USD/JPY:
USDJPY

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, USD/JPY abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.