USD/JPY: Kein Ende der Yen-Abwertung in Sicht

Auch in der vergangenen Woche kannte der US-Dollar gegenüber dem Yen nur den Weg nach oben. Zum ersten Mal seit Oktober 2008 wurde dabei wieder der Bereich von 103 überschritten. Der Kurs ist damit in den letzten sieben Monaten um rund 32 Prozent und davon allein in diesem Jahr um fast 20 Prozent gestiegen. Trotzdem ist ein Ende dieser Bewegung nicht in Sicht. Zwar könnte es unterhalb von 104 kurzfristig zu einer leichten Korrektur kommen. Größeres Potenzial dürfte eine solche aber nicht haben und wenn nicht sofort, dann doch mittelfristig, sollte der Dollar weiter aufwerten. Die nächsten Ziele liegen dann bei 108 und 110. Im Falle einer Korrektur findet sich bei 100 und 97 Unterstützung. Das längerfristig bullishe Chartbild müsste aber sogar erst unter dem Bereich 92,53/90,84 neu bewertet werden.

Beachtet werden sollte, dass in der Nacht zum kommenden Mittwoch eine geldpolitische Sitzung der japanischen Notenbank stattfindet. Zwar dürfte dabei in jedem Fall die ultralockere Geldpolitik erneut betont werden. Trotzdem sind die Erwartungen an die Bank of Japan inzwischen so hoch, dass auch erhebliches Enttäuschungspotenzial besteht. Es ist daher durchaus denkbar, dass die geldpolitischen Entscheidungen zu einer gewissen Korrektur von USD/JPY führen. Wobei wir, wie oben aufgeführt, auch in diesem Fall den langfristigen Aufwärtstrend als nicht gefährdet ansehen.

Tageschart USD/JPY:
USDJPY

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, USD/JPY abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.