USD/JPY: Japan will weiteres Konjunkturpaket beschließen

Teilen!

Japan möchte in Kürze ein weiteres Konjunkturpaket auflegen. Das teilte Japans Finanzminister Taro Aso am Dienstag mit. Er habe von Ministerpräsident Shinzo Abe den Auftrag erhalten dieses bis Ende des Monats zusammenzustellen. Dabei solle es sich um „kraftvolle wirtschaftliche Maßnahmen“ handeln, um die wirtschaftliche Erholung weiter voran zu treiben und negative Folgen durch die für das kommende Jahr beschlossene Mehrwertsteuererhöhung von 5 auf 8 Prozent zu verhindern. Konjunkturpakete und eine stark expansive Geldpolitik sind die Hauptbestandteile der neuen Wirtschaftspolitik von Ministerpräsident Abe, mit welcher die japanische Konjunktur wieder auf Wachstumskurs kommen und die seit Jahren vorhanden Deflation beendet werden soll.

Charttechnische Betrachtung von USD/JPY:

Seit Oktober vergangenen Jahres hatte USD/JPY eine steile Rallye hingelegt. Beflügelt durch die ultralockere japanische Geldpolitik ging es ausgehend von Kursen bei rund 78 im Hoch bis 103,73 am 22. Mai dieses Jahres nach oben. Danach war diese Aufwärtsbewegung zum Erliegen gekommen. Das Paar konsolidierte deutlich und fiel Mitte Juni im Tief bis 93,77. Nach einer ersten Erholung bis 101,55 am 8. Juli, bewegte sich der Kurs übergeordnet erneut langsam nach unten. Wie im Chartbild gut zu erkennen ist, verlief die Kursentwicklung dabei entlang einer Abwärtstrendlinie, ausgehend vom Jahreshoch bei 103,73. Diese Linie wurde Anfang September nachhaltig überschritten, wodurch sich das Chartbild auch kurzfristig wieder aufgehellt hat. In der Folge stieg der Dollar bereits in der vergangenen Woche erstmals seit Ende Juli wieder über 100. Nach einem nochmaligen Rücksetzer bis exakt auf die ehemalige Abwärtstrendlinie, drehte der Kurs wieder nach oben. Das jetzt angekündigte neue Konjunkturprogramm (siehe oben) sorgte in dieser Woche für einen weiteren Anstieg bis 100,61. Derzeit (Mittwoch, ca. 19:00 Uhr) liegt der Kurs bei rund 100. Insgesamt spricht die charttechnische Situation für einen (zumindest mittelfristig) weiter aufwertenden US-Dollar. Die nächsten Ziele liegen beim Zwischenhoch vom 19. Juli bei 100,86 und dann 101,55. Darüber wäre sogar ein Anstieg auf ein neues Jahreshoch wahrscheinlich. Oberhalb von 103,73 liegen die längerfristigen Ziele bei 105; 108 und 110. Etwas eintrüben würde sich das Chartbild unter 99,30. Grundlegend ändern würde es sich allerdings erst unter dem Tief der vergangenen Woche bei 98,52 und der aktuell leicht darunter liegenden ehemaligen Abwärtstrendlinie. Dann wären die nächsten Unterstützungen bei 96,79; 95,77 und 93,77 zu finden.

Tageschart USD/JPY:
USDJPY

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, Finanznachrichten, USD/JPY, weltweit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.