USD/JPY: Bank of Japan zeigt sich zufrieden

Teilen!

Die Bank of Japan (BoJ) zeigte sich nach Abschluss ihrer zweitägigen geldpolitischen Sitzung am frühen Donnerstagmorgen zufrieden. Die japanische Wirtschaft befinde sich auf einem „moderaten Erholungskurs“, wurde mitgeteilt. Bei der vorangegangenen Sitzung lautete die Formulierung nur „eine moderate Erholung hat begonnen“. Die Wirtschaft des Landes profitiere insbesondere von steigenden Exporten und höheren Kapitalinvestitionen. Aber auch der Immobilienmarkt entwickle sich erfreulich. Gleichzeitig würden die Inflationserwartungen wunschgemäß steigen.

Einstimmig wurde beschlossen den Leitzins unverändert zwischen 0,0 und 0,1 Prozent zu belassen und die extrem lockere Geldpolitik unverändert fortzuführen. So soll die Geldbasis weiterhin um jährlich 60 bis 70 Billionen Yen aufgestockt werden, um die hartnäckige Deflation zu beenden. Angestrebt wird innerhalb von weniger als zwei Jahren eine Inflationsrate von zwei Prozent zu erreichen. Die Kern-Inflationsrate (ohne Berücksichtigung der Preise von Nahrungsmitteln) war im Juli mit 0,7 Prozent bereits auf den höchsten Wert seit fünf Jahren gestiegen.

Angesichts der sich erholenden Konjunktur und einer innerhalb der Erwartung liegenden Entwicklung gehen Experten von keiner weiteren geldpolitischen Lockerung in den kommenden Monaten aus. Zudem wird so die Voraussetzung geschaffen, dass die Regierung wie geplant im April des kommenden Jahres in einem ersten Schritt die Mehrwertsteuer um drei Prozent auf acht Prozent erhöhen kann. Zur Abfederung dieser Maßnahme könnte möglicherweise dann erst eine weitere geldpolitische Maßnahme der Zentralbank erfolgen.

Charttechnische Betrachtung von USD/JPY:

Seit Oktober vergangenen Jahres hatte USD/JPY eine steile Rallye hingelegt. Beflügelt durch die ultralockere japanische Geldpolitik ging es ausgehend von Kursen bei rund 78 im Hoch bis 103,73 am 22. Mai dieses Jahres nach oben. Zuletzt war diese Aufwärtsbewegung aber zum Erliegen gekommen. Das Paar konsolidierte zunächst deutlich und fiel Mitte Juni im Tief bis 93,77. Danach gelang zwar eine Erholung bis 101,55 am 8. Juli. Doch anschließend bewegte sich der Kurs übergeordnet wieder langsam nach unten. Wie im Chartbild gut zu erkennen ist, bewegte sich das Paar dabei entlang einer Abwärtstrendlinie, ausgehend vom Jahreshoch bei 103,73. Diese Linie wurde in dieser Woche nachhaltig überschritten, wodurch sich das Chartbild auch kurzfristig wieder aufhellt. In der Folge stieg der Dollar am heutigen Donnerstag erstmals seit Ende Juli wieder über 100 und erreichte ein vorläufiges Hoch bei 100,12 (Stand Donnerstag, ca. 14:00 Uhr). Die nächsten wichtigen Ziele finden sich nun bei 100,50, dem Zwischenhoch vom 19. Juli bei 100,86 und dann 101,55. Darüber wäre ein anschließender Anstieg auf ein neues Jahreshoch wahrscheinlich. Oberhalb von 103,73 liegen die längerfristigen Ziele bei 105; 108 und 110. Nach unten würde sich die Situation unter 99,15 wieder etwas eintrüben. Aber erst bei einem Rückfall unter die derzeit bei ungefähr 98,75 liegende ehemalige Abwärtstrendlinie müsste von einer wieder stärkeren Dollar-Abwertung ausgegangen werden.

Tageschart USD/JPY (Stand Donnerstag, ca. 14:00 Uhr):
USDJPY

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, Finanznachrichten, USD/JPY, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.