USD/JPY: Bank of Japan lässt sich mehr Zeit

Das am vergangenen Montag veröffentlichte Protokoll der vorletzten Sitzung der Bank of Japan (BoJ) vom 26. April hat gezeigt, dass sich die entscheidungsberechtigten Mitglieder offensichtlich nicht einig sind, in welchem Zeitraum das Inflationsziel von zwei Prozent erreicht werden kann. So sehen die Rats-Mitglieder Takahide Kiuchi und Tekehiro Sato die Glaubwürdigkeit der Notenbank in Gefahr, falls das gesetzte Ziel verfehlt werden würde. „Einige Mitglieder halten es für schwierig, das Inflationsziel von zwei Prozent am Ende der Prognose-Periode zu erreichen, da es Unsicherheit gibt, wie die künftigen Inflationserwartungen die Preise erhöhen werden“, wird dazu mitgeteilt. Mit ihrem Einwand hatten die beiden Notenbanker Erfolg. Statt dem bisher beispielsweise von Notenbank-Gouverneur Haruhiko Kuroda stets genannten Zeitraum von zwei Jahren, soll das Ziel nun erst in der „zweiten Hälfte“ des knapp drei Jahre laufenden Prognose-Zeitraums bis März 2016 erreicht werden.

Einig war man sich im geldpolitischen Rat dagegen, dass das Inflationsziel von zwei Prozent und auch die dafür gewählten geldpolitischen Lockerungen richtig sind. Die Notenbank-Mitglieder sind außerdem übereinstimmend der Meinung, dass bereits erste Erfolge durch ihre Geldpolitik zu sehen seien. Japan befindet sich seit rund 15 Jahren in der Deflation. Im Kampf dagegen soll durch Anleihenkäufe in den kommenden zwei Jahren umgerechnet rund 1 Billion Euro in die Märkte gepumpt und die Geldbasis so verdoppelt werden.

Charttechnische Betrachtung von USD/JPY (Stand Mittwoch ca. 18:00 Uhr):

Nachdem der Dollar gestern gegenüber dem Yen noch bis an das Widerstandsgebiet bei 102,60 steigen konnte, hat USD/JPY am heutigen Mittwoch wieder deutlich verloren. Aktuell (Mittwoch ca. 18:00 Uhr) liegt der Kurs nur noch leicht unter 101. Bei 100,64 liegt das Tief vom Freitag. Falls der Kurs nachhaltig darunter fällt, könnte der Abwärtsdruck kurzfristig zunehmen und sich eine nachhaltigere Korrektur anbahnen. Die nächsten Unterstützungen finden sich dann bei 100; 98,55 und 97. Ein Anstieg über  102,60 würde die Situation dagegen deutlich aufhellen und einen anschließenden Test des Jahreshochs bei 103,73 wahrscheinlich machen. Darüber wäre der Weg dann frei für weiter bis 105; 108 und 110,67 steigende Notierungen.

Tageschart USD/JPY (Stand Mittwoch ca. 18:00 Uhr):
USDJPY

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, Finanznachrichten, USD/JPY, weltweit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.