NZD/USD (Update): Wie geht es weiter?

NZD/USD bewegt sich übergeordnet schon seit Anfang 2011 in einer volatilen Seitwärts-Range zwischen ungefähr 0,74 und 0,87. Ende Mai/Anfang Juni 2012 wurde ein Tief bei 0,7474 gebildet. Danach war ein stabiler Aufwärtstrend zu sehen, welcher den Kiwi in der Spitze bis 0,8676 am 11. April dieses Jahres, also nahe an die obere Begrenzung der genannten Range, geführt hat. Seitdem hat der Neuseeland-Dollar aber wieder massiv abgewertet und ist am Dienstag auf ein vorläufiges Jahrestief bei nur noch 0,7756 gefallen. Von dort ist aktuell eine deutliche Erholung zu beobachten, welche den Kurs in der Spitze bis 0,8136 am Freitagnachmittag geführt hat. Zum Wochenschluss liegt das Paar zwar wieder etwas tiefer, zeigt sich aber dennoch deutlich erholt. Trotzdem kann dies noch nicht als Trendwechsel gewertet werden. Dafür müsste nun nämlich auch ein Anstieg über den Widerstandsbereich bei 0,82/0,83 gelingen. Erst dann würde eine Rückkehr zum oberen Range-Bereich bei 0,87 wahrscheinlich. Im Moment muss aber noch davon ausgegangen werden, dass es nach der aktuellen Zwischen-Erholung bald doch wieder nach unten geht. Bei einem erneuten Rutsch unter 0,79 und dann insbesondere unter 0,78 würden die Ziele für die kommende Zeit bei 0,7454 und 0,7367 liegen.

Die Ansicht der Notenbank, dass der Kiwi trotz der deutlichen Abwertung immer noch überbewertet bleibt, ist historisch betrachtet nicht unbegründet. Das seit 2011 zu sehende Niveau gab es zuvor seit den frühen achtziger Jahren nicht mehr. Ein wichtiger Grund für die Aufwertung war die expansive amerikanische Geldpolitik, welche den US-Dollar schwächt. Somit dürfte auch die jüngste Kiwi-Abwertung insbesondere durch die Spekulationen über eine Straffung dieser Geldpolitik verursacht worden sein und die Entscheidungen der amerikanischen Fed ein wichtiger Faktor für die weitere Entwicklung von NZD/USD sein. Sollte es tatsächlich schon in diesem Jahr zu einer strafferen Geldpolitik kommen, könnten die Kurse noch viel deutlicher fallen. Während ansonsten aber auch eine Erholung des Kiwis möglich wäre. Vielleicht wird man in der kommenden Woche nach der amerikanischen Notenbanksitzung am Mittwoch mehr Klarheit darüber haben, wie es in den USA diesbezüglich weiter geht.

Tageschart NZD/USD:
NZDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, NZD/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.