NZD/USD: RBNZ erhöht den Leitzins auf 2,75 Prozent

Teilen!

Die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) hat auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Mittwoch den Leitzins um 25 Basispunkte auf 2,75 Prozent angehoben. Wer Schlüsselzins wurde damit erstmals seit Januar 2011 verändert. Vor Beginn der Finanzkrise betrug der Leitzins im Juni 2008 noch 8,25 Prozent. Dann wurde dieser schrittweise bis 2,5 Prozent verringert. Experten hatten die jetzige Entscheidung überwiegend so erwartet, nachdem die Notenbank schon nach der letzten Sitzung Ende Januar angekündigt hatte, dass eine Anpassung voraussichtlich „in Kürze“ beginnen würde. 

Die konjunkturelle Entwicklung in Neuseeland habe deutlich an Dynamik gewonnen, erklärte die RBNZ im begleitenden Statement. Für das erste Quartal des laufenden Jahres erwartet man einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um schätzungsweise 3,3 Prozent. Auch bei Neuseeland wichtigsten Handelspartnern habe sich die konjunkturelle Entwicklung verbessert. Zudem seien die weltweiten Finanzbedingungen weiterhin sehr wachstumsfördernd. 

Sorge bereitet den Währungshütern dagegen der hohe Wechselkurs des Neuseeland Dollars, welcher den Export erschwere. Die Notenbank glaubt aber nicht, dass das jetzige Niveau auf lange Sicht nachhaltig ist. 

Der Inflationsdruck sei erhöht, was voraussichtlich auch noch in den nächsten zwei Jahren so bleiben dürfte, wird mitgeteilt. In diesem Umfeld sei es wichtig, dass die Inflationserwartungen gedämpft bleiben. Um dies zu erreichen müssten die Leitzinsen entsprechend angepasst werden, womit man nun begonnen habe. Die Geschwindigkeit und das Ausmaß von weiteren Leitzinserhöhungen würde davon abhängen, wie sich die Konjunktur und der Inflationsdruck entwickeln. Das Ziel sei die durchschnittliche Inflationsrate in der Nähe der 2 Prozent-Zielmarke zu halten und gleichzeitig die wirtschaftliche Expansion aufrecht zu erhalten. 

Charttechnische Betrachtung von NZD/USD: 

NZD/USD lag Mitte des vergangenen Jahres bei Jahrestiefs unterhalb von 0,77, erholte sich dann bis zu einem Hoch bei 0,8543 am 22. Oktober. Seitdem ist der Kursverlauf über weite Strecken sehr unentschlossen und bewegt sich unterhalb davon überwiegend seitwärts. Seit Anfang Februar war allerdings von einem Tief bei 0,8042 eine deutliche Erholung bis 0,8522 am 7. März zu sehen. Damit wurde das genannte Oktober-Hoch also fast wieder erreicht. Nach der jetzigen Zinserhöhung legt das Paar abermals zu und liegt aktuell wiederum bei rund 0,852 (Stand Mittwoch, 12.3.2014, ca. 21:45 Uhr). Die charttechnische Situation ist interessant. Ein nachhaltiger Anstieg über 0,8543 würde den Weg freimachen für Ziele bei 0,86, zum Jahreshoch 2013 bei 0,8676, sowie möglicherweise zum Jahreshoch 2011 bei 0,8843. Diese Entwicklung ist, besonders nach der jetzigen Leitzins-Erhöhung, durchaus wahrscheinlich. Auch eine begrenzte Korrektur wurde das Gesamtbild nicht beeinträchtigen. Allerdings sollte der Kurs nicht mehr unter 0,84 und insbesondere nicht mehr unter 0,834 fallen. Andernfalls würde sich die Situation doch wieder eintrüben. Spätestens unter 0,8238 müsste dann damit gerechnet werden, dass auch das Februar-Tief bei 0,8042 getestet wird und längerfristig der Kurs sogar in Richtung der Tiefs aus dem Jahr 2013 bei knapp unter 0,77 fällt. 

Tageschart NZD/USD (Stand Mittwoch, 12.3.14, ca. 21:45 Uhr):
NZDUSD

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, Finanznachrichten, NZD/USD, weltweit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.