NZD/USD: Leitzins in Neuseeland erneut angehoben

Teilen!

Die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) hat auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Mittwoch den Leitzins um 25 Basispunkte auf 3,00 Prozent angehoben. Bereits bei der vorangegangenen Sitzung im März hatte die Notenbank einen Zinsschritt um 25 Basispunkte auf 2,75 Prozent beschlossen. Davor lag der Schlüsselzins seit Januar 2011 unverändert bei 2,5 Prozent, was für Neuseeland ungewöhnlich niedrig war. Vor Beginn der Finanzkrise betrug der Leitzins im Juni 2008 noch 8,25 Prozent. Dann wurde dieser schrittweise verringert. Experten hatten die jetzige Entscheidung überwiegend so erwartet.

Die RBNZ begründete ihre Entscheidung im begleitenden Statement unter anderem mit der konjunkturellen Entwicklung, welche deutlich an Dynamik gewonnen habe. So sei das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal um 3,5 Prozent gewachsen und auch bei Neuseeland wichtigsten Handelspartnern würde die Konjunktur langsam anziehen, wenn auch die Inflation in diesen Volkswirtschaften überwiegend gering bleibe. Gleichzeitig seien die globalen Finanzbedingungen sehr günstig für die Konjunkturentwicklung. Die Preise, welche Neuseeland im Export erzielen könne, seien weiterhin sehr hoch. Im Inland hätte die lange Zeit der niedrigen Zinsen die Baukonjunktur und die wirtschaftliche Erholung insgesamt unterstützt. Auch das Vertrauen in die weitere konjunkturelle Entwicklung sowohl der privaten Konsumenten, als auch der Unternehmen sei hoch. Dadurch seien die Firmen zu Investitionen und einem Stellenaufbau bereit. Schädlich für den Export sei dagegen der hohe Wechselkurs des Neuseeland Dollars. Die Notenbank gehe aber nicht davon aus, dass das derzeitige Wechselkurs-Niveau nachhaltig sei.

Der Inflationsdruck sei erhöht, was voraussichtlich auch noch in den nächsten zwei Jahren so bleiben dürfte. In diesem Umfeld sei es wichtig, dass die Inflationserwartungen gedämpft bleiben. Um dies zu erreichen müssten die Leitzinsen entsprechend angepasst werden. Die Geschwindigkeit und das Ausmaß von weiteren Leitzinserhöhungen würde davon abhängen, wie sich die Konjunktur und der Inflationsdruck entwickeln. Das Ziel sei die durchschnittliche Inflationsrate in der Nähe der 2 Prozent-Zielmarke zu halten und gleichzeitig die wirtschaftliche Expansion aufrecht zu erhalten.

Charttechnische Betrachtung von NZD/USD:

NZD/USD lag Mitte des vergangenen Jahres bei Jahrestiefs unterhalb von 0,77, erholte sich dann bis zu einem Hoch bei 0,8543 am 22. Oktober. Danach war der Kursverlauf über weite Strecken sehr unentschlossen und bewegte sich unterhalb davon überwiegend seitwärts. Seit Anfang Februar ist ausgehend von einem Tief bei 0,8042 ein neuer kontinuierlicher Anstieg zu sehen, welcher den Neuseeland Dollar bis zu einem Hoch bei 0,8745 am 10. April geführt hat. Inzwischen hat der Kurs wieder etwas korrigiert und liegt aktuell leicht über 0,86 (Stand Donnerstag, 24.4.2014, ca. 0:00 Uhr). Das Chartbild ist weiterhin bullish zu bewerten. Oberhalb von 0,87 und dem genannten Jahreshoch bei 0,8745 finden sich die nächsten Ziele beim Jahreshoch 2011 bei 0,8843 und dann bei 0,90. Idealerweise fällt der Kurs nicht mehr unter 0,85, da sich die Situation sonst wieder etwas eintrüben würde. In diesem Fall wären weitere Unterstützungsmarken im Bereich 0,84/0,843 und bei 0,824 zu lokalisieren. Darunter müsste dann sogar mit einem Test des Februar-Tiefs bei 0,8042 und möglicherweise auch dem Jahrestief aus 2013 bei knapp unter 0,77 gerechnet werden.

Tageschart NZD/USD (Stand Donnerstag, 24.4.14, ca. 0:00 Uhr):
NZDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, Finanznachrichten, NZD/USD, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.