GBP/USD: Situation auf dem britischen Arbeitsmarkt entspannt sich

Teilen!

Auf Basis der nationalen Definition (Claimant Count) sank die Anzahl der Arbeitslosen in Großbritannien im Mai gegenüber dem Vormonat um 8.600 Personen, womit insgesamt noch 1,51 Millionen Menschen arbeitslos sind. Dies teilte die britische Statistikbehörde am Mittwoch mit. Ökonomen hatten im Konsens nur mit einem Rückgang um 5.000 gerechnet. Gleichzeitig wurde der April auf 11.800 weniger Arbeitslose nach oben korrigiert, während man bisher nur von 7.300 ausgegangen war.

Obwohl die Arbeitslosenquote in den drei Monaten bis April unverändert bei 7,8 Prozent verharrt, scheint sich die allmähliche Erholung der britischen Konjunktur damit langsam auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar zu machen. Im ersten Quartal des Jahres konnte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für viele Volkswirte überraschend um 0,3 Prozent leicht zulegen. Die meisten Experten prognostizieren in den kommenden Monaten eine weitere konjunkturelle Entspannung und damit verbunden auch sinkende Arbeitslosenzahlen.

 Charttechnische Betrachtung von GBP/USD:

GBP/USD hatte in den ersten Monaten des Jahres ausgehend von 1,638 bis zu einem Tief bei 1,4829 deutlich abgewertet. Die sich verbessernden konjunkturellen Aussichten in Großbritannien und die zunehmend geringer werdende Wahrscheinlichkeit für neue Anleihenkäufe sorgen seitdem für eine Erholung der britischen Währung. Nach Zwischenhochs bei rund 1,56 Anfang Mai gab es zwar nochmal eine Korrektur bis fast 1,50. Seitdem kann die britische Währung aber wieder zulegen. Nachdem das Mai-Hoch schon in der vergangenen Woche kurzfristig überschritten wurde, geht es auch in dieser Woche weiter nach oben. Am Dienstag stieg der Kurs in der Spitze bis 1,5699 und erreichte somit ziemlich genau die 200-Tageslinie. Ein nachhaltiger Anstieg darüber würde den Weg für eine weitere Erholung bis 1,58; 1,60 und 1,63 frei machen. Leicht eintrüben würde sich die Lage dagegen unter dem Tagestief von Freitag bei 1,5485. Die nächste Unterstützung würde sich dann leicht unter 1,54 finden und unter dem Bereich 1,527/1,5189 müsste von einem wieder nachhaltig fallenden Pfund mit Zielen bei 1,50; 1,48 und längerfristig möglicherweise sogar 1,423 ausgegangen werden.

Tageschart GBP/USD (Stand Donnerstag ca. 0:00 Uhr):
GBPUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, Europa, Finanznachrichten, GBP/USD abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.