GBP/USD: Kann sich das Pfund in der kommenden Woche wieder erholen?

Teilen!

GBP/USD hat einen turbulenten Jahresauftakt hinter sich. Von einem Hoch bei 1,638 am 2. Januar ging es zunächst im Tief bis 1,4829 am 12. März nach unten. Danach gelang zunächst eine Erholung bis rund 1,56. Seit einem neuen Zwischentief bei 1,5005 Ende Mai, konnte das Pfund nochmals deutlich zulegen. In der Spitze stieg der Kurs am Montag bis 1,5751. Das war der höchste Stand seit dem 11. Februar. Doch auch hier verhalf die Sitzung der amerikanischen Notenbank dem Dollar zu neuer Stärke, wodurch GBP/USD im Wochenverlauf zwischenzeitlich bis unter 1,54 rutschte. Die Situation hat sich damit für das Pfund eingetrübt, wobei aber die langfristige Prognose noch nicht ganz eindeutig ist. Unterstützung findet sich bei rund 1,52. Entscheidend ist aber erst das Zwischentief von Ende Mai bei 1,5005. Sollte der Kurs darunter fallen, müsste von einer anschließenden deutlichen Abwertung der britischen Währung ausgegangen werden. Die Ziele liegen in diesem Fall beim Jahrestief bei 1,4829 und unter 1,48 würden sogar weitere Abgaben bis 1,423 drohen. Aus jetziger Sicht ist aber auch eine Erholung durchaus noch möglich. Aufhellen würde sich das Chartbild bereits über dem Tageshoch von Freitag bei 1,553. Dann finden sich weitere Widerstände bei rund 1,56 und der 200-Tageslinie bei ungefähr 1,5683. Bei einem nachhaltigen Anstieg darüber dürfte der bis zur vorletzten Woche zu sehende Aufwärtstrend wieder aufgenommen werden, wodurch neue Ziele bei 1,575; 1,59 und längerfristig nahe an 1,64 möglich werden.

Tageschart GBP/USD:
GBPUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, GBP/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.