GBP/USD fällt wieder unter 1,64

Teilen!

Im Juli 2013 war GBP/USD auf ein Jahrestief bei 1,4809 gefallen. Von dort ist das Paar in eine steile Aufwärtsbewegung übergegangen, welche den Kurs bis zu einem Hoch bei 1,6603 am 2. Januar geführt hatte. Das war der höchste Stand seit August 2011. Seitdem konsolidiert das Pfund in einer langsamen Bewegung leicht nach unten und ist inzwischen im Tief bis 1,6312 gefallen (Stand Donnerstag, 16.1.2014, ca. 23:00 Uhr). Langfristig betrachtet ist das Chartbild zwar trotzdem bullish zu werten. Kurzfristig ist die weitere Entwicklung aber nicht eindeutig. Nur falls eine Erholung bis über das Tageshoch vom 10. Januar bei 1,6517 gelingt, würde anschließend auch ein zügiger Test des genannten Hochs bei 1,6603 und dann auch des 2011-Hochs bei 1,6746 wahrscheinlich. Darüber würde Ziele bei 1,687 und 1,704 in Reichweite kommen. Allerdings sollte man beachten, dass die britische Währung inzwischen schon recht hoch bewertet ist. Zudem befindet sich das Paar übergeordnet seit Mitte 2010 in einer volatilen Seitwärtsbewegung zwischen 1,6746 und rund 1,48. Es ist daher trotz des gegenwärtig (langfristig betrachteten) bullishen Gesamtbildes nicht auszuschließen, dass das Pfund doch bald wieder nachhaltig nach unten dreht. Konkrete Verkaufssignale liegen bisher allerdings noch nicht vor. Erst unterhalb von 1,6213 würde sich die Situation eintrüben. Fällt der Kurs in diesem Fall anschließend auch unter 1,585 würde ein längerfristiges Verkaufssignal mit Zielen bei 1,51 und 1,48 entstehen.

Tageschart GBP/USD (Stand Donnerstag, 16.1.14, ca. 23:00 Uhr):
GBPUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, GBP/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.