GBP/USD Chartanalyse

Teilen!

Nach einem fast zehnmonatigen Abwärtstrend fiel GBP/USD am 13. April 2015 auf ein Tief bei 1,4563. Anschließend hat sich das Paar zwar zunächst erholt und am 18. Juni ein Hoch bei 1,593 erreicht. Doch seitdem wertete das Britische Pfund wieder kontinuierlich ab, wenn auch dies in kleinen Schritten geschieht und immer wieder von Korrekturen nach oben begleitet ist. Zum Jahreswechsel liegt der Kurs nur noch unter 1,48 und nähert sich somit dem Jahrestief 2015 erneut an. Kurzfristig ist oberhalb von 1,4563/1,46 zunächst eine Stabilisierung und eventuell leichte Korrektur zu erwarten. Trotzdem würde auch in diesem Fall das Chartbild insgesamt weiterhin sehr bearish bleiben. Fällt der Kurs nachhaltig unter 1,4563 liegen die nächsten Ziele bei 1,44 und dem Tief aus dem Jahr 2010 bei 1,4227. Etwas aufhellen würde sich dagegen die Situation für das britische Pfund oberhalb von 1,50. Aber erst oberhalb von 1,5239 und 1,5335 könnte von einer nachhaltigen Richtungs-Änderung ausgegangen werden. Zwischen diesen beiden genannten Bereichen liegen derzeit auch die wichtigen 200- und 100-Tageslinien. Trotz des aus charttechnischer Sicht bearishen Gesamtbildes sollte man mit einer Prognose für das erste Halbjahr 2016 noch zurückhaltend sein. Auch für die britische Währung könnten die Entscheidungen der Notenbank entscheidend werden. Hier steht vor allem die geldpolitische Sitzung der Bank of England am 14. Januar, aber auch der amerikanischen Fed am 27. Januar im Fokus.

Tageschart GBP/USD:
GBPUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, GBP/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.