GBP/USD: Aufwärtstrend beendet?

Interessant ist derzeit die charttechnische Situation bei GBP/USD. Das Paar hat im Februar eine seit Mitte 2011 zu sehenden Seitwärtsrange zwischen rund 1,52 und 1,64 beendet und ist bis zu einem Tief bei 1,4829 am 12. März gefallen. Anschließend drehte das Pfund aber wieder in einen stabilen Aufwärtstrend und konnte sich bis rund 1,56 Anfang Mai erholen. Seit Ende vergangener Woche geht es nun aber wieder deutlich nach unten. Am gestrigen Montag wurde dabei die Trendlinie der Aufwärtsbewegung gebrochen (siehe dazu auch das Chartbild). Die Situation hat sich für die britische Währung dadurch deutlich eingetrübt und von einer weiteren Abwärts-Bewegung muss ausgegangen werden. Die nächste wichtige Unterstützung findet sich bei 1,5195. Sollte der Kurs nachhaltig darunter fallen, müsste von weiter bis 1,503; 1,48 und längerfristig möglicherweise 1,423 fallenden Notierungen ausgegangen werden. Aufhellen würde sich die Situation dagegen bei einer Rückkehr in den Aufwärtstrend und einem anschließenden nachhaltigen Anstieg über 1,546. In diesem Fall könnte über die Widerstände bei 1,56; 1,5752 (200-Tageslinie) und 1,59 mittelfristig auch der obere Bereich der früheren Seitwärtsrange bei 1,63 angesteuert werden.

Beachtet werden sollte unbedingt der vierteljährliche Inflationsbericht der englischen Notenbank, welchen BoE-Gouverneur Mervyn King am Mittwoch ab 11:30 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellt. Dieser beinhaltet die Einschätzungen der Zentralbank zur Konjunktur und Inflation für die kommenden zwei Jahre. Da dies die Schlüsselfaktoren für die weitere Geldpolitik sind, könnten dadurch erhebliche Impulse für das Pfund ausgehen und sich möglicherweise entscheiden, welches der beiden oben genannten Szenarien eintrifft.

Tageschart GBP/USD (Stand ca. 12:00 Uhr):
GBPUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, GBP/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.