EUR/USD zeigt sich weiter unentschlossen

Am vergangenen Mittwoch hatten weder die Aussagen von Bernanke vor dem amerikanischen Kongress, noch das FOMC-Protokoll Klarheit gebracht, wann mit einer Reduzierung der Anleihenkäufe zu rechnen ist. Das spiegelte sich auch in der Kursentwicklung von EUR/USD wieder. Zunächst ging es zu Beginn von Bernankes Rede volatil von unter 1,295 bis 1,30 nach oben. Doch genauso schnell und zudem noch deutlicher fiel der Kurs anschließend wieder bis rund 1,282. Danach stabilisierte sich der Euro zwar, zeigte sich aber weiterhin sehr unentschlossen. Die weitere Entwicklung ist nicht eindeutig. Wichtige Widerstände finden sich bei 1,30; der 200-Tageslinie bei ungefähr 1,3018 und beim Hoch vom 10. Mai bei 1,305. Erst darüber würde sich die Situation deutlich aufhellen und für weiter in Richtung 1,32/1,325 steigende Kurse sprechen. Im Moment muss die Möglichkeit einer größeren Euro-Abwertung aber noch als hoch eingeschätzt werden. Falls der Kurs unter das Tief vom 17. Mai bei 1,2793 fällt, wäre ein anschließender Test des Jahrestiefs bei 1,2744 wahrscheinlich. Darunter könnten dann weitere Abgaben bis 1,266 und 1,25 folgen.

Tageschart EUR/USD:
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.