EUR/USD Update

Teilen!

Ausgehend von Notierungen unter 1,28 befand sich EUR/USD seit dem 10. Juli in einer Aufwärtsbewegung, welche das Paar bis zu einem Hoch bei 1,3452 am 20. August geführt hatte. Von dort korrigierte der Euro zunächst wieder nach unten und fiel am 5. September bis zu einem Tief bei 1,3102, wodurch auch die derzeit beide bei ungefähr 1,3152 liegenden 100- und 200-Tageslinien kurzfristig unterschrittenwurden. Schon einen Tag später konnte sich das Paar aber wieder über diesen stark beachteten Linien stabilisieren und erholte sich in der vergangenen Woche weiter bis zu einem Hoch bei 1,3325. Obwohl das Chartbild insgesamt durchaus bullish zu werten ist, verhält sich das Paar über weite Strecken sehr unentschlossen. Dies sollte als Warnsignal gewertet werden. Im Moment bleibt aber eine langsame weitere Euro-Aufwertung mit Zielen bei 1,34 und insbesondere dem Juli-Hoch bei 1,3452 noch wahrscheinlich. Darüber wäre der Weg frei bis 1,352; 1,36 und dem Jahreshoch bei 1,371. Der Chart würde sich aber bereits unter 1,3228 stärker eintrüben. Sollte der Kurs in diesem Fall anschließend auch unter das Tief der Vorwoche bei 1,3102 fallen, müsste von einer Euro-Abwertung bis 1,3063; rund 1,30 und dem Jahrestief aus April bei 1,2744 ausgegangen werden.

Einen entscheidenden Einfluss auf die weitere Entwicklung könnte die in der kommenden Woche stattfindende Sitzung der amerikanischen Notenbank haben, deren Ergebnis am Mittwoch um 20:00 Uhr (bzw. Pressekonferenz um 20:30 Uhr) bekannt gegeben wird.

Tageschart EUR/USD:
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.