EUR/USD Update

Ausgehend von Notierungen unter 1,28 befindet sich EUR/USD seit dem 10. Juli in einer deutlichen Aufwärtsbewegung. Das hat sich auch in der vergangenen Woche fortgesetzt und den Kurs in der Spitze am Freitagmorgen bis exakt 1,33 geführt. Auch zum Wochenschluss liegt das Paar nicht weit davon entfernt. Oberhalb von 1,33 finden sich die nächsten wichtigen Ziele bei 1,3415 und rund 1,35. Obwohl das Chartbild bullish zu werten ist, sollte man beachten, dass der Schwung bei dem Paar in letzter Zeit nachgelassen hat und sich die Kurse über weite Strecken sehr unentschlossen verhalten. Das sorgt nicht nur für Schwierigkeiten bei kurzfristigen Einstiegen, sondern könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass die gegenwärtige Aufwärtsbewegung nicht von Dauer sein wird. Bei dem Paar dreht sich derzeit alles mehr oder weniger um die Geldpolitik (und hier besonders um die amerikanische Geldpolitik). Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, dürften wieder größere Bewegungen entstehen, welche dann unter Umständen aber auch in die andere Richtung führen könnten. Im Moment bleibt aber eine langsame weitere Euro-Aufwertung wahrscheinlich. Eintrüben würde sich die Situation dagegen unter 1,316. Danach finden sich eine ganze Reihe weiterer Unterstützungen unterhalb von 1,31. Zum einen ist hier das Tagestief vom 18. Juli bei 1,3063 zu nennen. Zum anderen liegen bei 1,3081 die 200-Tageslinie und bei 1,3037 die 100-Tageslinie. Darunter liefert das Tagestief vom 15. Juli bei 1,299 nochmals eine letzte wichtige Unterstützung, bevor sich die Lage dann auch langfristig wieder nachhaltig eintrüben würde und mit einem Rückfall zum Juli-Tief bei 1,2753 bzw. dem Jahrestief aus April bei 1,2744 gerechnet werden müsste.

Tageschart EUR/USD:
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.