EUR/USD stabilisiert sich leicht

Teilen!

Übergeordnet befindet sich EUR/USD immer noch in einem seit Juli 2012 anhaltenden Aufwärtstrend, durch welchen der Kurs ausgehend von 1,204 bis zu einem Hoch bei 1,3993 am 8. Mai dieses Jahres steigen konnte. Die charttechnische Situation hatte sich danach aber eingetrübt. Nach dem genannten Hoch von Anfang Mai war nämlich eine deutliche Abwertung zu beobachten. Bereits am 5. Juni wurde dabei ein Tief bei 1,3501 erreicht, was der tiefste Stand seit Anfang Februar war. Eine anschließende Stabilisierung bis exakt 1,37 am 1. Juli war zunächst nicht nachhaltig und der Euro liegt inzwischen unterhalb von 1,365 (Stand Mittwoch, 9.7.2014, ca. 17:00 Uhr). Zusätzlich negativ zu werten ist, dass EUR/USD damit weiterhin auch unterhalb der 100- und 200-Tageslinien bleibt. Obwohl heute wieder eine leichte Stabilisierung erfolgt ist, sieht es damit insgesamt nicht gut für Euro-Bullen aus. Schon unterhalb des Tiefs von Montag bei 1,3573 würde sich die Situation auch kurzfristig wieder eintrüben. Danach könnte ein Test des wichtigen Unterstützungsbereiches bei 1,35 folgen. Dort liegen sowohl die Tiefs von Juni, als insbesondere auch die langfristige Aufwärtstrendlinie. Fällt der Kurs darunter, könnte eine Abwertung bis 1,30 oder 1,28 in den kommenden Wochen folgen. Eine Bodenbildung und anschließende Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends ist zwar kurzfristig ebenfalls denkbar. Insbesondere wegen dem äußerst unentschlossenen Kursverlauf der letzten Tage. Dafür müsste aber zunächst ein Anstieg über 1,37 und dann insbesondere über 1,3734 gelingen.

Einen wichtigen Einfluss auf die weitere Entwicklung kann unter Umständen das Sitzungsprotokoll des amerikanischen Offenmarktausschusses haben, welches heute Abend um 20:00 Uhr veröffentlicht wird.

Tageschart EUR/USD (Stand Mittwoch, 9.7.14, ca. 17.00 Uhr)
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.