EUR/USD: Sehr unentschlossener Handel

Bei EUR/USD dreht sich derzeit alles um die Geldpolitik und hier insbesondere um die Frage, ab wann und in welchem Tempo die amerikanische Notenbank ihre Anleihenkäufe verringern wird. Da es dazu in der vergangenen Woche trotz zweier Anhörungen des Fed-Vorsitzenden Bernanke vor dem amerikanischen Kongress keine wirklich neuen Informationen gab, zeigte sich auch EUR/USD sehr unentschlossen und bewegte sich in einer engen Spanne seitwärts. Die charttechnische Situation ist neutral und die weitere Entwicklung nicht eindeutig. Kurzfristig würde ein Anstieg über das Hoch vom 10. Juli bei 1,3206 das Chartbild aufhellen. Sollte anschließend auch der Widerstand bei 1,3254 nachhaltig überschritten werden, würde dies für weiter bis 1,3415 und längerfristig zum Jahreshoch bei 1,371 steigender Kurse sprechen. Wichtig für Euro-Bullen ist, dass der Kurs nicht mehr unter 1,30/1,298 fällt. Andernfalls würde sich die Situation deutlich eintrüben und eine Fortsetzung der Abwertung in Richtung des Jahrestiefs vom 9. Juli bei 1,2744 wahrscheinlich machen. Darunter könnten dann langfristig sogar Ziele bei 1,2659; 1,25 und beim 2012-Tief bei 1,204 erreicht werden.

Tageschart EUR/USD:
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.