EUR/USD: Höchster Wochenschluss seit Februar

Teilen!

Nach mehreren Wochen mit einem recht orientierungslosen Chartverlauf und nur sehr wenig Bewegung, konnte der Euro in der vergangenen Woche gegenüber dem US-Dollar deutlich aufwerten. Dabei wurde bereits am Montag die Abwärtstrendlinie ausgehend vom Jahreshoch bei 1,371 überschritten und erste bullishe Signale gesendet. Danach zeigte der Euro zunächst bis zur EZB-Sitzung am Donnerstag erneut nur wenig Bewegung, hielt sich aber leicht oberhalb der Trendlinie. Nach der Notenbank-Sitzung und der geringer gewordenen Wahrscheinlichkeit für eine baldige erneute geldpolitische Lockerung, konnte die Gemeinschaftswährung dann aber nach oben durchstarten. Von Kursen nur wenig über 1,31 stieg der Kurs innerhalb kurzer Zeit volatil bis zu einem Hoch bei 1,3305. Damit konnte auch das Zwischenhoch vom 1. Mai bei 1,3242 überschritten und ein weiteres Kaufsignal generiert werden. Danach war es nach dem starken Anstieg nicht überraschend, dass am Freitag zunächst eine Konsolidierung zu sehen war. Mit einem Kurs leicht über 1,32 kann EUR/USD aber immer noch den höchsten Wochenschluss seit Mitte Februar vorweisen. Die Situation hat sich für den Euro deutlich aufgehellt. Es bestehen gute Chancen, dass es in der nächsten Zeit weiter nach oben geht. Bei einem Anstieg über den Bereich 1,3305/1,3318 wären die nächsten Ziele bei 1,343; 1,352 und dem Jahreshoch bei 1,371 zu finden. Eintrüben würde sich die Lage erst wieder bei einem nachhaltigen Fall unter 1,31.

Tageschart EUR/USD:

EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.