EUR/USD Chartanalyse

Teilen!

Auf sehr langfristige Sicht betrachtet befindet sich EUR/USD bereits seit Anfang 2015 in einer breiten Seitwärtsrange zwischen 1,17 und etwas unter 1,05. Vor dem britischen Referendum über den Verbleib in der Europäischen Union lag der Kurs mit etwas über 1,14 eher im oberen Bereich dieser Range. Die Entscheidung der Briten die EU verlassen zu wollen, sorgte dann aber für einen massiven Kurssturz. Innerhalb kurzer Zeit ging es bis zu einem Tief bei 1,0911 nach unten. Damit lag EUR/USD ungefähr wieder bei Werten wie im Februar. Im Juli war überwiegend nur sehr wenig Bewegung in diesem Paar vorhanden. Zwar erholte sich der Euro kurzfristig bis fast 1,12, pendelte dann im Monatsverlauf aber wieder nach unten. Erst zum Monatsschluss nähert sich das Paar erneut dem Bereich von 1,12 an. Gelingt in den nächsten Handelstagen ein nachhaltiger Anstieg darüber, würde sich das Chartbild auf kurzfristige Sicht deutlich aufhellen, was zu einer weiteren Erholung bis rund 1,14 führen könnte. Damit wären dann wieder Kurse wie vor der Brexit-Entscheidung erreicht. Negativ wäre dagegen ein erneuter Rückfall unter 1,10 zu bewerten. In diesem Fall müsste auch mit einem Test des genannten Juni-Tiefs bei 1,091 und anschließend weiter in Richtung 1,05/1,06 abwertende Notierungen gerechnet werden.

Tageschart EUR/USD:
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.