EUR/USD Chartanalyse

Teilen!

Auf sehr langfristige Sicht betrachtet befindet sich EUR/USD bereits seit Anfang 2015 in einer breiten Seitwärtsrange zwischen 1,17 und etwas unter 1,05. Vor dem britischen Referendum über den Verbleib in der Europäischen Union lag der Kurs mit etwas über 1,14 eher im oberen Bereich dieser Range. Die Entscheidung der Briten die EU verlassen zu wollen, sorgte dann aber für einen massiven Kurssturz. Innerhalb kurzer Zeit ging es bis zu einem Tief bei 1,0911 nach unten. Damit lag EUR/USD ungefähr wieder bei Werten wie im Februar. Der Wertverlust ist also an sich nicht dramatisch. Massiv war aber die kurze Zeitspanne, in welcher diese Bewegung eingetreten ist. Aktuell korrigiert das Paar nach oben und liegt inzwischen wieder bei rund 1,11. Insgesamt verhält sich das Paar dabei aber sehr nervös und eher orientierungslos. Angesichts der Gesamtsituation muss grundlegend eher an eine weitere Abwertung in der nächsten Zeit gedacht werden. Unterhalb des genannten Tiefs bei 1,0911 liegen die nächsten wichtigen Ziele bei 1,08, 1,07 und 1,05. Erst bei einem Anstieg über 1,13 würde sich die Lage wieder normalisieren, wobei nachhaltig steigende Notierungen erst oberhalb von 1,14 zu erwarten wären.

Tageschart EUR/USD:
EURUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.