EUR/CHF fällt auf den tiefsten Stand seit April 2013

Teilen!

Ausgehend von einem Tief bei 1,2165 Mitte Dezember war EUR/CHF bis zu einem Hoch bei fast 1,24 Anfang Januar gestiegen. Seitdem wertet der Euro wieder ab. Am heutigen Donnerstag hat der Kurs auch das genannte Dezember-Tief unterschritten und ist bis 1,2152 (Stand Donnerstag, 27.2.2014, ca. 14:30 Uhr) gefallen. Das war die tiefste Bewertung von EUR/CHF seit April 2013. Kurzfristig trübt sich die Lage deutlich ein. Zwar zeigt das Paar insgesamt meist nur wenig Bewegung. Daher dürfte auch eine weitere Abwertung immer wieder von einer zwischenzeitlichen gewissen Kurs-Stabilisierung begleitet sein. Eine solche würde die Gesamt-Situation aber nicht ändern. Erst oberhalb von 1,22 würde es kurzfristig etwas besser aussehen. Von einer Rückkehr in Richtung des Januar-Hochs bei knapp 1,24 könnte allerdings sogar erst oberhalb von 1,226 ausgegangen werden. Aus jetziger Sicht ist eine langsame weitere Abwertung aber wahrscheinlicher. Die nächsten wichtigen Unterstützungen finden sich erst bei 1,2117 und 1,205. Darunter würde dann allerdings spätestens der von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) festgelegte Mindestkurs von 1,20 eine weitere Abwertung aufhalten. Ein Ende dieser geldpolitischen Richtlinie ist gegenwärtig extrem unwahrscheinlich.

Tageschart EUR/CHF (Stand Donnerstag, 27.2.14, ca. 14:30 Uhr):
EURCHF

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/CHF abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.