EUR/CHF erholt sich leicht

Teilen!

EUR/CHF war im Mai mit einem Hoch bei 1,2649 auf den höchsten Stand seit zwei Jahren gestiegen. Anschließend wertete der Euro aber wieder ab und das Paar schwankte in den vergangenen Monaten meist zwischen 1,24 und leicht unter 1,23. Anfang Dezember hatte der Euro aber deutlicher bis zu einem Tief bei 1,2196 abgewertet. Dadurch ist der Kurs auch aus einem auf dem Chartbild gut zu sehenden zusammenlaufenden Dreieck nach unten herausgefallen. In der Folge wertete EUR/CHF bis 1,2165 in der vergangenen Woche ab. Zum Wochenende kann sich das Paar aber erholen und sogar in das Dreieck zurückkehren. Sollte dies so bleiben, würde sich die Situation kurzfristig wieder aufhellen. Bestätigt wäre dies aber erst bei einem Anstieg über das Tageshoch von Donnerstag bei 1,2275. Dann könnte zumindest wieder von einer Seitwärtsbewegung ausgegangen werden, welche um 1,23 schwankt. Ein Anstieg über 1,235 könnte dagegen der Startschuss für eine deutlichere Aufwärtsbewegung sein. Insbesondere oberhalb von 1,2465 könnte dann auch das 2013-Hoch bei 1,2649 erreicht werden. Darüber finden sich Ziele bei 1,27 und 1,30. Im Moment ist die Möglichkeit aber noch groß, dass die jüngste Abwärtsbewegung noch nicht beendet ist. Insbesondere unterhalb von 1,22 müsste von einer weiteren Euro-Abwertung ausgegangen werden. Wichtige Ziele finden sich bei 1,2117 und 1,2053. Eine größere Abwertung würde aber in jedem Fall durch den seit über zwei Jahren gültigen Mindestkurs bei 1,20 blockiert werden. Die Notwendigkeit dieser Mindestgrenze hatte die Notenbank erst im Dezember erneut bekräftigt und es gibt weiterhin keine Hinweise dafür, dass sich dies auf absehbare Zeit ändern könnte. Jede Annäherung an diesen Mindestkurs kann somit als Einstiegskurs für eine längerfristig orientierte Long-Position genutzt werden.

Tageschart EUR/CHF:
EURCHF

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/CHF abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.