EUR/CAD fällt auf den tiefsten Stand seit Anfang Januar

Teilen!

Im Jahr 2008 lag EUR/CAD zeitweise bei 1,75. In der Finanz- und dann Eurokrise verlor der Euro kontinuierlich bis zu einem Tief bei nur noch 1,2122 im August 2012. Von dort drehte die Gemeinschaftswährung wieder nach oben und befindet sich übergeordnet inzwischen schon mehr als 1,5 Jahre in einem Aufwärtstrend. Mitte März wurde ein Hoch bei 1,5586 erreicht, was der höchste Stand seit Dezember 2009 war. Seitdem hat sich die Situation mittelfristig allerdings eingetrübt und der Euro wertete sukzessive ab. Am heutigen Donnerstag fiel der Kurs mit einem Tief bei 1,4748 (Stand Donnerstag, 29.5.2014, ca. 14:30 Uhr) auf den tiefsten Stand seit Anfang Januar. Zumindest kurz- und mittelfristig spricht die charttechnische Situation daher auch für eine weitere Abwertung. Die nächsten wichtigen Unterstützungen finden sich im Bereich der derzeit bei 1,4663 liegenden 200-Tageslinie und insbesondere bei 1,44. Leicht darunter verläuft auch die Aufwärtstrendlinie ausgehend von August 2012. Spätestens in diesem Bereich muss dem Euro eine Gegenbewegung gelingen, sonst wäre auch sehr langfristig betrachtet die Aufwärtsbewegung als beendet anzusehen. Für eine kurzfristige Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends muss dagegen ein Anstieg über 1,50/1,505 gelingen. In diesem Fall könnte anschließend der Widerstand im Bereich bei 1,53 wieder überschritten und das oben genannte leicht unter 1,56 liegende Jahreshoch getestet werden. Darüber wären die nächsten wichtigen Ziele dann bei 1,60 und 1,62 zu finden.

Tageschart EUR/CAD (Stand Donnerstag, 29.5.14, ca. 14:30 Uhr):
EURCAD

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, andere, Chartanalysen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.