EUR/CAD: BoC lässt Leitzins unverändert bei 1,0 Prozent

Teilen!

Die Bank of Canada (BoC) hat auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Mittwoch den Leitzins unverändert auf dem bereits seit September 2010 gültigen Wert von 1,0 Prozent belassen. Genauso wie schon bei der vorangegangenen Sitzung im Dezember, wurde auch diesmal die Entscheidung insbesondere mit der niedrigen Inflation begründet, welche sich weiterhin deutlich unterhalb des Zielwertes von zwei Prozent bewegt. Dies soll, trotz einer insgesamt verbesserten konjunkturellen Situation, auch noch längere Zeit so bleiben. Die Prognose zur weiteren Entwicklung  wurde gegenüber der letzten Schätzung aus Oktober sogar nochmals leicht gesenkt und die Abwärtsrisiken hätten abermals zugenommen. Es bleibt aber trotzdem dabei, dass die Notenbank einen allmählichen Anstieg und das Erreichen des Zielwertes bis Ende 2015 erwartet.

Das globale Wachstum soll sich nach Ansicht der Notenbank von 2,9 Prozent im vergangenen Jahr auf 3,4 Prozent in 2014 und 3,7 Prozent im Jahr 2015 erhöhen. Gleichzeitig habe sich die konjunkturelle Situation in Kanada im vergangenen Halbjahr verbessert und die Wachstumsprognosen wurden leicht nach oben korrigiert. Nach einem BIP-Wachstum von 1,8 Prozent im vergangenen Jahr, soll die kanadische Wirtschaft in 2014 und auch in 2015 um 2,5 Prozent zulegen. Das Verhältnis der Exporte zu den Unternehmensinvestitionen sei zwar weiterhin nicht zufriedenstellend und noch gebe es auch nur wenige Anzeichen für eine Besserung. Eine anziehende Nachfrage in den USA, sowie auch die jüngsten Abwertung des kanadischen Dollars, dürften aber dazu beitragen die Exporte zu steigern, wodurch auch wieder das für Investitionen nötige Vertrauen der Unternehmer hergestellt würde.

Aufgrund dieser Gesamtsituation und insbesondere angesichts der Abwärtsrisiken für die Inflation, habe sich die Notenbank entschieden den Leitzins unverändert bei 1,0 Prozent zu belassen. Der Zeitpunkt und die Richtung der nächsten Änderung des Leitzinses würden von der weiteren Entwicklung abhängen. Obwohl man sich damit also alle Optionen offen hält, geht die überwiegende Mehrheit der Ökonomen von einem auch in den nächsten Monaten unveränderten Leitzins und einer ersten Erhöhung erst im Jahr 2015 aus.

Charttechnische Betrachtung von EUR/CAD:

Im Jahr 2008 lag EUR/CAD zeitweise bei 1,75. In der Finanz- und Eurokrise verlor der Euro dann kontinuierlich bis zu einem Tief bei nur noch 1,2122 im August 2012. Seitdem hat sich das Paar aber deutlich erholt und befindet sich nun schon rund 1,5 Jahre in einem stabilen Aufwärtstrend. Am heutigen Donnerstag gelang dem Euro erstmals seit Januar 2010 wieder ein Anstieg über 1,50. Das nächste wichtige Ziel liegt nun bei 1,52. Darüber wäre der Weg dann sogar bis 1,60 relativ frei. Gewisse Zwischenkorrekturen nach unten sollten allerdings jederzeit eingeplant werden. Ändern würde sich das bullishe Gesamtbild dadurch aber nicht. Erst unterhalb von 1,44 würde sich die Situation etwas eintrüben, wobei selbst dann das übergeordnete langfristige Chartbild noch bullish wäre. Erst unter der derzeit ungefähr bei 1,393 liegenden Aufwärtstrendlinie (ausgehend vom 2012-Tief bei 1,2122) würde sich die Situation grundlegend ändern.

Tageschart EUR/CAD (Stand Mittwoch, 22.1.2014, ca. 23:30 Uhr):
EURCAD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, andere, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.