EUR/CAD: BoC lässt Leitzins bei 1,0 Prozent

Teilen!

Die Bank of Canada (BoC) hat auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Mittwoch den Leitzins unverändert auf dem bereits seit September 2010 gültigen Wert von 1,0 Prozent belassen. Genauso wie schon bei den vorangegangenen Sitzungen, wurde auch diesmal die Entscheidung insbesondere mit der niedrigen Inflation begründet. Zwar hätte die Teuerung zuletzt etwas oberhalb den Erwartungen gelegen. Ein Überangebot in der Wirtschaft und der harte Wettbewerb im Einzelhandel dürften in diesem Jahr die Inflation aber weiterhin deutlich unter dem Zielwert von zwei Prozent halten.

Die Weltwirtschaft habe sich im Rahmen der Erwartungen entwickelt, wobei man für dieses und das kommende Jahr von einem stärkeren Wachstum ausgeht. Auch beim wichtigsten Handelspartner, den USA, erwartet man eine weitere wirtschaftliche Belebung. Dass sich die konjunkturelle Situation dort zuletzt etwas abgekühlt habe, sei insbesondere auf den harten Winter zurückzuführen. Die Volatilität in den globalen Finanzmärkten habe etwas zugenommen. Es bleibe aber bei ausgezeichneten Marktbedingungen in den meisten fortgeschrittenen Volkswirtschaften.

In Kanada selbst habe das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal 2013 etwas über den Erwartungen gelegen. Für das laufende Jahr geht man weiterhin von einem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes um rund 2,5 Prozent aus. Die Exporte seien derzeit noch unterdurchschnittlich, hätten zuletzt aber ebenfalls über den Erwartungen gelegen.

In dieser Gesamtsituation sei man somit zu der Entscheidung gekommen, dass die aktuelle Geldpolitik angemessen ist und der Leitzins auf einem Prozent bleibt. Der Zeitpunkt und die Richtung der nächsten Änderung des Schlüsselzinses würden durch die weitere Entwicklung bestimmt. Die nächste geldpolitische Sitzung wird am 16. April stattfinden. Dann werden gleichzeitig auch aktualisierte Prognosen der Notenbank zur weiteren Entwicklung der Konjunktur und Inflation veröffentlicht. Die meisten Experten gehen davon aus, dass der Leitzins noch längere Zeit auf dem aktuellen Niveau bleibt.

Charttechnische Betrachtung von EUR/CAD:

Im Jahr 2008 lag EUR/CAD zeitweise bei 1,75. In der Finanz- und Eurokrise verlor der Euro dann kontinuierlich bis zu einem Tief bei nur noch 1,2122 im August 2012. Von dort drehte die Gemeinschaftswährung wieder nach oben und befindet sich inzwischen schon mehr als 1,5 Jahre in einem stabilen Aufwärtstrend. Ende Februar wurde ein vorläufiges Hoch bei 1,5394 erreicht. Das war der höchste Stand seit Dezember 2009. Seitdem ist aber nur noch wenig Bewegung zu sehen. Der Kurs korrigiert langsam nach unten und liegt aktuell leicht unter 1,52 (Stand Mittwoch, 5.3.2014, ca. 18:30 Uhr). Für eine kurzfristige Fortsetzung des Aufwärtstrends sollte das Paar idealerweise nicht nachhaltig unter 1,514 fallen. Andernfalls würde eine größere Korrektur drohen. Die nächsten Unterstützungen finden sich in diesem Fall bei 1,4894; 1,48 und 1,44. Allerdings würde auch dann das langfristige Chartbild übergeordnet bullish bleiben. Erst unter der derzeit leicht oberhalb von 1,408 liegenden Aufwärtstrendlinie (ausgehend vom 2012-Tief bei 1,2122) würde sich die Situation auch sehr langfristig betrachtet ändern. Dreht der Kurs dagegen in nächster Zeit wieder nach oben wären oberhalb des genannten Februar-Hochs bei 1,5394 die nächsten Ziele bei 1,55; 1,565 und rund 1,60 zu finden.

Tageschart EUR/CAD (Stand Mittwoch, 5.3.14, ca. 18:30 Uhr):
EURCAD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, andere, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.