EUR/CAD: Aufwärtstrend gebrochen

Im Jahr 2008 lag EUR/CAD zeitweise bei 1,75. In der Finanz- und Eurokrise verlor der Euro dann aber kontinuierlich bis zu einem Tief bei nur noch 1,2122 im August vergangenen Jahres. Die Maßnahmen der EZB sorgten anschließend für eine Beruhigung der Finanzmärkte und Erholung der Gemeinschaftswährung. Ein vorläufiges Hoch wurde am 1. Februar bei 1,3708 erreicht. Danach konsolidiert der Euro zunächst in einer langsamen und schon eher seitwärts orientierter Bewegung nach unten. Seitdem sich die Situation in Zypern zugespitzt hatte, kam der Euro allerdings deutlicher unter Druck. In der vergangenen Woche bewegte er sich kontinuierlich an der Aufwärtstrendlinie entlang. Am gestrigen Montag fiel er nun aber deutlich darunter und setzte die Abwärtsbewegung auch am Dienstag bis zu einem Tief bei 1,3056 (Stand ca. 17:00 Uhr) fort. Die charttechnische Situation hat sich dadurch für den Euro deutlich eingetrübt und es könnte in den kommenden Wochen weiter nach unten gehen. Unter 1,30 finden sich die nächsten Unterstützungen bei 1,284; 1,2714 und 1,2569. Aufhellen würde sich das Bild für die Gemeinschaftswährung nur bei einer Rückkehr in den ehemaligen Aufwärtstrend (derzeit ungefähr bei 1,3245) und anschließend einem Anstieg über das Hoch vom Montag bei 1,3344. In diesem Fall wäre eine weitere Aufwertung bis über 1,36 und langfristig auch über 1,40 wieder wahrscheinlich.

Tageschart EUR/CAD (Stand ca. 17:00 Uhr):
EURCAD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, andere, Chartanalysen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.