Australien: RBA sieht Spielraum für weitere Zinssenkung

Die Reserve Bank of Australia (RBA) sieht aufgrund der niedrigen Inflationsrate Spielraum für eine weitere Senkung des Leitzinses in der kommenden Zeit, sofern dies erforderlich sei, um die Nachfrage zu unterstützen. Dies teilte die RBA im am gestrigen Dienstag veröffentlichten Protokoll ihrer letzten geldpolitischen Sitzung vom 4. Juni mit.

Die australische Wirtschaft würde weiterhin unterhalb ihres Trends wachsen und die Lage auf dem Arbeitsmarkt bliebe gedämpft. Zudem sei der Australische Dollar trotz der jüngsten Abwertung hoch bewertet. Man sehe aber die Möglichkeit, dass die Landeswährung in der kommenden Zeit weiter abwertet. Dies würde dann das Wachstum der Wirtschaft fördern. Die Entwicklung der Weltwirtschaft sei in den meisten Regionen stabil. Es bestünden aber anderseits auch Risiken. Die Eurozone stecke in der Rezession und aktuelle Daten würden darauf hindeuten, dass dort die Bedingungen schwach bleiben. Insgesamt war man sich in diesem Umfeld einig, den Leitzins und die sonstige Geldpolitik vor erst unverändert zu lassen. Die niedrige Inflation gebe aber Spielraum für eine erneute geldpolitische Lockerung, sofern diese erforderlich werden sollte.

Die RBA hatte den Leitzins Anfang Mai um 25 Basispunkte auf 2,75 Prozent gesenkt. Dieser liegt damit auf einem tieferen Wert, als während der Finanzkrise 2009. Die meisten Ökonomen waren auch schon vor Veröffentlichung des jetzigen Sitzungsprotokolls der Auffassung, dass in den kommenden Monaten mit einem weiteren Zinsschritt zu rechnen ist.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.