Ausblick auf die kommende Handelswoche

Teilen!

Die kommende Woche ist sehr ruhig. Nur wenige Termine haben das Potenzial für größere Marktbewegungen. Auf diese sollte allerdings geachtet werden. So wird am Montagnachmittag der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, auf einer Veranstaltung in New York eine Rede halten. Grundsätzlich kann bei öffentlichen Auftritten des Notenbank-Vorsitzenden nie ausgeschlossen werden, dass auch marktbewegende Äußerungen fallen. Die genaue Uhrzeit der Rede stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Am Mittwoch um 21:00 Uhr wird die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) das Ergebnis ihrer geldpolitischen Sitzung bekannt geben. Diesbezüglich findet zur gleichen Zeit eine Pressekonferenz mit RBNZ-Gouverneur Graeme Wheeler statt. Änderungen an der Geldpolitik werden zwar nicht erwartet. Trotzdem können die Einschätzungen der Notenbank und eventuelle Hinweise zur zukünftigen Geldpolitik zu entsprechenden Marktbewegungen führen.

Das gleiche gilt für die geldpolitische Beurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), welche am Donnerstag um 9:30 Uhr veröffentlicht wird. Um 10:00 Uhr folgt eine Pressekonferenz. Auch hier werden zwar keiner größeren Änderungen an der Geldpolitik erwartet, dennoch finden die Prognosen und Aussichten zu möglicherweise zukünftigen Maßnahmen entsprechende Beachtung.

Bereits in der Nacht zu Dienstag um 1:30 Uhr wird die australische Statistikbehörde die Arbeitsmarktdaten für November bekannt geben. Da diese einen wichtigen Einfluss auf die Geldpolitik haben, werden sie entsprechend stark beachtet.

Am Donnerstagnachmittag um 14:30 Uhr stehen amerikanische Konjunkturdaten im Fokus. Zum einen sind dies die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und zum anderen die Entwicklung der Einzelhandelsumsätze aus November. Am Freitag um 14:30 Uhr folgen die amerikanischen Erzeugerpreise.

Am Donnerstag ab 19:05 Uhr wird der Gouverneur der Bank of Canada, Stephen Poloz, eine Rede zum Thema „Risiken für das kanadische Finanzsystem und die Konjunktur“ halten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dabei auch marktbewegende Hinweise zur weiteren Geldpolitik fallen. Schon 15 Minuten früher wird der Redetext veröffentlicht. Ab 20:00 Uhr findet eine Pressekonferenz statt.

Weitere wichtige Termine im Wochenverlauf sind die Entwicklung der chinesischen Verbraucherpreise am Montag um 1:30 Uhr, das australische NHB Geschäftsvertrauen am Dienstag um 1:30 Uhr, die chinesische Industrieproduktion am Dienstag um 6:30 Uhr, sowie die britische Industrieproduktion am Dienstag um 10:30 Uhr.

Die Einzelaufstellung aller Termine finden Sie hier: Wirtschaftskalender

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Europa, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.