AUD/USD: Weitere Zinssenkung wird in Australien kurzfristig unwahrscheinlicher

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) lässt den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 2,5 Prozent. Dies teilte die Notenbank am frühen Dienstagmorgen mit. Experten hatten die Entscheidung so erwartet. Zuvor waren die Zinsen seit 2011 in acht Schritten gesenkt worden. Zuletzt vor einem Monat.

„In Australien ist die Wirtschaft im vergangenen Jahr etwas unter dem Trend gewachsen.“, begründete RBA-Gouverneur Glenn Stevens die Entscheidung. „Das wird sich voraussichtlich in naher Zukunft fortsetzen, da sich die Wirtschaft an geringere Bergbau-Investitionen anpassen muss.“ Auch das globale Wachstum würde sich dieses Jahr unter dem Durchschnitt bewegen, allerdings mit guten Aussichten auf eine Besserung im kommenden Jahr. Die Rohstoffpreise seien von ihren Höchstständen gesunken, würden aber im historischen Vergleich auf einem hohen Niveau bleiben. Die Inflation bewege sich gleichzeitig im Einklang mit dem mittelfristigen Ziel.

Für die Landeswährung hofft die Notenbank auf eine weitere Abwertung. „Obwohl der Australische Dollar seit April rund 15 Prozent abgewertet hat, bleibt dieser auf einem hohen Niveau“, sagte Stevens. „Es ist möglich, dass sich der Wechselkurs im Laufe der Zeit weiter abwertet, was dazu beitragen würde, die Wiederherstellung von Wachstum in der Wirtschaft zu fördern.“

Kurzfristig dürfte allerdings keine weitere Zinssenkung mehr anstehen. Während im Statement vor einem Monat nämlich noch darauf hingewiesen wurde, dass die Inflationserwartung bei Notwendigkeit Spielraum für eine weitere geldpolitische Lockerung bieten würde, war davon diesmal nichts mehr zu lesen. Jetzt heißt es nur noch, dass man die Entwicklung weiterhin beobachten und die Geldpolitik so anpassen werde, wie es notwendig sei, um nachhaltiges Wachstum im Einklang mit dem Inflationsziel zu fördern. Diese Änderung in der Formulierung kann durchaus als Zeichen dafür verstanden werden, dass ein weiterer Zinsschritt bei den nächsten Notenbanksitzungen zunächst nicht mehr zu erwarten ist. Zumindest sofern sich die Konjunkturdaten in der kommenden Zeit im Rahmen der Erwartungen bewegen.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Der Australische Dollar befindet sich seit Mai in einem steilen Abwärtstrend. Gegenüber dem US-Dollar ging es ausgehend von über 1,02 bis zu einem 36-Monatstief bei nur noch 0,8845 am 5. August nach unten. Danach war eine kurze Zwischenerholung in den Bereich 0,92 zu sehen, welche aber schnell wieder abverkauft wurde. In der vergangenen Woche näherte sich der Kurs am Freitag mit einem Tief bei 0,8889 bereits wieder dem oben genannten Mehrjahrestief an. In dieser Woche setzt sich die Abwertung allerdings bisher nicht fort. Im Gegenteil stieg AUD/USD am heutigen Dienstag, unterstützt durch die im Notenbank-Statement mitgeteilte geringere Wahrscheinlichkeit einer baldigen weiteren Zinssenkung, im Hoch bis 0,9072 (Stand Dienstag ca. 17:15 Uhr).Die nächsten Widerstände finden sich nun leicht unter 0,91 und dem Hoch der letzten Woche bei 0,9233. Erst darüber würde sich die Situation für den Australischen Dollar etwas aufhellen. Noch wichtiger ist danach das Hoch vom 26. Juni bei 0,9344. Denn darüber würde ein größerer weiterer Anstieg bis zum nächsten Widerstand bei 0,9665 wahrscheinlich. Da die langfristige Abwärtsbewegung insgesamt ohnehin schon seit einiger Zeit an Dynamik verloren hat, ist diese Entwicklung durchaus möglich, auch wenn dafür bisher noch keine eindeutigen charttechnischen Signale generiert wurden. Trotzdem sollte selbst in diesem Fall eher von einer größeren Zwischenerholung, als von einem Trendwechsel ausgegangen werden. Erst oberhalb von dem Bereich 0,98/0,9842 würde ein wieder nachhaltig bis 1,06 steigender Australischen Dollar wahrscheinlich. Angesichts der voraussichtlich baldigen Straffung der US-Geldpolitik und einer gleichzeitig zumindest unverändert lockeren Geldpolitik in Australien erscheint dies eher unwahrscheinlich. Zudem hat auch die RBA ein Interesse an einer abwertenden Landeswährung und dürfte reagieren, falls sich das Gegenteil einstellen sollte. Somit dürfte es wenn nicht bald, dann doch längerfristig für AUD/USD wieder nach unten gehen. Im Moment ist das Tief bei 0,8845 entscheidend. Sollte das Paar schon kurzfristig wieder nach unten drehen und darunter fallen, müsste von einer direkten Fortsetzung des Abwärtstrends mit Zielen bei 0,8767 und 0,86 ausgegangen werden. Längerfristig ist dann auch ein Kurs bei 0,84 und 0,8062 möglich.

Tageschart AUD/USD (Stand Dienstag, ca. 17:15 Uhr):
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.