AUD/USD: RBA senkt Leitzins auf Rekordtief

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat nach ihrer geldpolitischen Sitzung am frühen Dienstagmorgen den Leitzins auf das Rekordtief von 2,75 Prozent gesenkt. Die Entscheidung kam für Ökonomen zwar nicht vollkommen überraschend. Man war aber mehrheitlich davon ausgegangen, dass erst in einer der kommenden Sitzung der Leitzins gesenkt wird und die Notenbank jetzt noch eine abwartende Haltung einnehmen würde. Der Zinsschritt war ausgehend von 4,75 Prozent der siebte seit Ende 2011. Davor ging es zuletzt im Dezember um 25 Basispunkte nach unten.

Die RBA begründete ihre Entscheidung mit dem Wirtschaftswachstum im zweiten Halbjahr 2012, welches etwas unter dem langjährigen Trend gelegen habe. Mit der Leitzins-Senkung solle außerdem das Inflationsziel erreicht werden. Bei Notwendigkeit wurde die Möglichkeit weiterer geldpolitischen Lockerungen angedeutet.

Die australische Wirtschaft wächst trotz der leichten Abschwächung insgesamt eigentlich noch solide und auch der Konjunkturausblick der Notenbank ist bisher nicht pessimistisch gewesen. Dennoch belastet der starke Australische Dollar und die schwächere Weltwirtschaft die Ausfuhren des rohstoffreichen Landes. Dazu betrachtet man insbesondere die leichte Konjunkturabkühlung in China mit Sorge. Da die Inflation gleichzeitig unter dem Zielwert der RBA liegt, war der Spielraum vorhanden für eine weitere geldpolitische Lockerung. So soll die Konjunktur vorsorglich unterstützt werden. Ob der australische Leitzins damit seinen Tiefpunkt bereits gesehen hat, muss abgewartet werden und wird wahrscheinlich von den kommenden Konjunkturdaten abhängen. Viele Experten halten es nicht für unwahrscheinlich, dass eine weitere Leitzinssenkung in den kommenden Monaten beschlossen wird.

In der Nacht zu Freitag wird die RBA um 3:30 Uhr deutscher Zeit ihr vierteljährliches geldpolitisches Statement veröffentlichen. Dieses beinhaltet die Notenbank-Prognosen zum Wirtschaftswachstum und der Inflation. Da dies Schlüsselfaktoren für die Geldpolitik sind, wird man darüber die Wahrscheinlichkeit weiterer geldpolitischer Schritte besser ableiten können. Entsprechende Bewegungen sind anschließend im Australischen Dollar möglich.

Spannende Situation bei AUD/USD:

AUD/USD bewegt sich schon seit Mitte 2010 in einer breiten Range zwischen 0,9385 und 1,108. Seit Juli vergangenen Jahres ist diese Range sogar noch enger geworden und liegt zwischen rund 1,06 und 1,015. Lediglich Anfang März rutschte der Australische Dollar in einer volatilen Bewegung einmal kurzfristig unter diesen Bereich und fiel bis 1,0111. Anschließend ging es aber sofort wieder kontinuierlich nach oben bis nahe an die obere Range-Begrenzung, um von dort seit dem 11. April wieder nach unten zu drehen. Bereits vor der Zinsentscheidung lag der Kurs nur noch wenig über 1,02. Die Leitzinssenkung sorgte dann für eine weitere Abwärtsbewegung, in deren Folge AUD/USD mit einem Tief bei 1,0151 ziemlich genau auf der unteren Range-Begrenzung aufsetzte. Aktuell (Dienstag, ca. 21:00 Uhr) bewegt sich das Paar leicht darüber seitwärts. Die Situation ist interessant. Sollte der Australische Dollar nun nachhaltig unter diesen Bereich und unter das März-Tief bei 1,0111 fallen, würde dies für eine größere Abwertung bis 0,9965 und 0,958 sprechen. Angesichts der geldpolitischen Lockerung und möglicherweise weiter anstehenden Maßnahmen in den nächsten Monaten, wird der Australische Dollar belastet und ein Ende der Seitwärtsrange ist durchaus denkbar. Sollte sich der Kurs allerdings stabilisieren, würde sich oberhalb von 1,0322 die Situation wieder aufhellen. Dann könnte davon ausgegangen werden, dass die Seitwärtsrange noch längere Zeit Bestand hat und die obere Begrenzung bei 1,06 erneut angesteuert wird.

Tageschart AUD/USD:
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.