AUD/USD: RBA senkt Leitzins auf Rekordtief

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat bei ihrer geldpolitischen Sitzung in der Nacht zu Dienstag den Leitzins um 0,25 Prozent auf das Rekordtief von jetzt 2,25 Prozent gesenkt. Von 2011 bis August 2013 hatte die Notenbank den Schlüsselzins in acht Schritten auf 2,5 Prozent verringert. Seitdem war dieser unverändert. Die jetzige Entscheidung der RBA ist für viele überraschend gekommen. Die meisten Ökonomen hatten einen gleichbleibenden Leitzins prognostiziert. Und auch die Notenbank selbst hatte nach ihrer vorangegangenen geldpolitischen Sitzung Anfang Dezember im begleitenden Statement noch signalisiert, dass das Jahr 2015 vermutlich von Zinsstabilität gekennzeichnet sei.

Notenbank-Gouverneur Glenn Stevens begründete die Entscheidung damit, dass Australien aufgrund der gesunkenen Rohstoffpreise weiterhin ein unterdurchschnittliches Wachstum drohen würde. Im Zuge der recht schwachen Inlandsnachfrage habe sich außerdem die Arbeitslosenquote erhöht. Gleichzeitig fiel der Anstieg der Verbraucherpreise auf ein Meerjahrestief, was vor allem am starken Rückgang der Ölpreise lag. Aber auch die Kerninflation, also ohne Berücksichtigung der Entwicklung der Energiepreise, war rückläufig.

Der Australische Dollar habe in den letzten Monaten gegenüber den meisten Währungen deutlich abgewertet. Trotzdem sei dieser immer noch überbewertet, insbesondere angesichts der deutlichen Rückgänge von wichtigen Rohstoffpreisen. Ein geringerer Kurs sei wahrscheinlich notwendig, um ein ausgewogenes Wachstum in der Wirtschaft zu erreichen.

Nachdem der Leitzins anderthalb Jahre lang stabil geblieben sei, habe man sich nun unter Berücksichtigung der aktuellen Informationen und Prognosen zu einer Reduzierung entschlossen. Dies würde die Entwicklung zu nachhaltigem Wachstum und eine Inflation im Zielbereich der Notenbank unterstützen.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Schon seit April 2013 befindet sich der Australische Dollar in einer zwar langsamen, aber dennoch kontinuierlichen Abwertung. Nach einer Zwischenkonsolidierung kommt es dabei seit September vergangenen Jahres zu einer neuen steilen Abwärts-Bewegung, welche bisher unverändert anhält. In Folge der Zinssenkung der australischen Notenbank fiel AUD/USD mit 0,7622 auf den tiefsten Stand seit Mai 2009 (Stand der Auswertung: Dienstag, 3.2.2015, ca. 15:45 Uhr). Zwar ist der Kurs inzwischen deutlich überverkauft, was grundsätzlich für eine bald anstehende Korrektur spricht. Bisher gibt es dafür aber noch keine Anzeichen. Vielmehr liegen aktuell die nächsten Ziele bei 0,745; 0,73 und 0,70. Nur ein Anstieg über das Hoch der vergangenen Woche bei 0,8025 würde die Situation etwas aufhellen. Aber auch in diesem Fall würde das übergeordnete Chartbild bearish bleiben und es könnte nicht von einer längerfristig geänderten Situation ausgegangen werden. Erst oberhalb von dem Bereich 0,88/0,8911 müsste die Chartlage auch im übergeordneten langfristigen Bereich neu bewertet werden.

Tageschart AUD/USD (Stand Dienstag, 3.2.15, ca. 15:45 Uhr):
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.