AUD/USD: RBA senkt Leitzins auf Rekordtief

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat den Leitzins am Dienstag um 25 Basispunkte auf das Rekordtief von 2,5 Prozent gesenkt. Die Entscheidung wurde so erwartet, nachdem zuletzt einige Konjunkturindikatoren enttäuscht und RBA-Gouverneur Glenn Stevens bereits in der vergangenen Woche während einer Rede von „Spielraum“ für eine Senkung der Zinsen gesprochen hatte. Ausgehend von 4,75 Prozent handelte es sich bereits um den achten Zinsschritt, seitdem die RBA im November 2011 damit begonnen hatte die Geldpolitik zu lockern um die Wirtschaft anzukurbeln. Vor der jetzigen Entscheidung war der Leitzins zuletzt im Mai um 25 Basispunkte verringert worden.

Die RBA begründete ihre Entscheidung mit dem sowohl global als auch in Australien unter dem Trend liegenden Wirtschaftswachstum. Die Weltwirtschaft dürfte zwar bald wieder an Fahrt aufnehmen. In Australien könnte sich die Konjunktur aber noch etwas länger auf schwächerem Niveau entwickeln, insbesondere da sich das Ende des Bergbau-Booms belastend auswirken würde. Die Rohstoffpreise seien deutlich gesunken, wenn auch sie historisch betrachtet immer noch auf einem hohen Niveau liegen. Zudem sei die Arbeitslosigkeit gestiegen.

Obwohl der australische Dollar seit April bereits um rund 15 Prozent abgewertet hat, ist dieser nach Ansicht der RBA immer noch hoch bewertet. Es sei möglich, dass die Währung im Laufe der Zeit weiter abwertet, was dazu beitragen würde, dass die australische Konjunktur wieder stärker wachsen kann.

Die Inflation dürfte dagegen im mittelfristigen Zielrahmen bleiben, was jüngste Daten bestätigen würden. Dadurch gebe es „einen gewissen Spielraum“ für eine erneute geldpolitische Lockerung, sofern diese erforderlich sei, um die Nachfrage zu stärken. Die Notenbank würde weiterhin die Aussichten beurteilen und die Geldpolitik so anpassen, dass unter Einklang des Inflationszieles nachhaltiges Wachstum gefördert würde. Die Formulierung ist allerdings etwas weniger zinspessimistisch, da man vor einem Monat noch einfach von weiterem „Spielraum“ für eine Zinssenkung gesprochen hatte, während man diesmal nur noch „gewissen Spielraum“ sieht. Die meisten Ökonomen sind dennoch der Ansicht, dass es im laufenden Jahr noch zu einer weiteren Zinssenkung in Australien kommen wird.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Der Australische Dollar befindet sich bereits seit der vorangegangenen Zinssenkung vom 7. Mai in einem steilen Abwärtstrend. Gegenüber dem US-Dollar ging es ausgehend von über 1,02 zunächst bis zu einem Tief bei nur noch 0,8994 am 12. Juli nach unten. Nachdem es anschließend schon etwas nach einer Bodenbildung und möglicherweise einer leichten Erholung aussah, hatte bereits in der vergangenen Woche die verbale Vorbereitung der jetzigen Zinssenkung durch RBA-Gouverneur Stevens zu einer neuen Abwärtsbewegung geführt. In der Spitze fiel AUD/USD am Montag bis 0,8845, dem tiefsten Stand seit August 2010. Die dann tatsächlich so eingetretene Entscheidung führte heute allerdings zu einer Erholung des Australischen Dollars bis knapp über 0,90. Auch aktuell (Dienstag ca. 19:15 Uhr) liegt der Kurs nahe an diesem Wert. Dass es durch die Notenbank-Entscheidung nicht zu einer weiteren Abwertung gekommen ist, liegt daran, dass das Ergebnis komplett so erwartet wurde und somit längst eingepreist war. Einige Händler hatten sogar auf einen größeren Zinsschritt von 50 Basispunkten spekuliert. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die australische Währung in den nächsten Tagen noch weiter stabilisiert. Doch auch in diesem Fall bleibt die langfristige Situation bearish und es sollte über kurz oder lang weiter nach unten gehen. Sobald der Kurs erneut unter 0,89 rutscht, wird eine neue Abwärtsbewegung wahrscheinlich. Unterhalb des gestrigen Tiefs bei 0,8845 finden sich die nächsten Unterstützungen bei 0,8767 und 0,86. Längerfristig sind Ziele bei 0,84 und 0,8062 wahrscheinlich. Aufhellen würde sich die Situation erst bei einem Anstieg über das Hoch vom 26. Juni bei 0,9344. Dann würde eine weitere Erholung bis zum nächsten wichtigen Widerstand bei 0,9665 wahrscheinlich. Aber selbst in diesem Fall würde das übergeordnete langfristige Chartbild noch negativ bleiben. Erst oberhalb von dem Bereich 0,98/0,9842 könnte von einem wieder nachhaltig bis 1,06 steigenden Australischen Dollar ausgegangen werden.

Tageschart AUD/USD (Stand Dienstag, ca. 19:15 Uhr):
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.