AUD/USD: RBA schließt weitere Zinssenkungen nicht aus

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) zeigt sich offen für eine weitere Zinssenkung. Dies geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung vom 6. August hervor. Bei dieser hatte die Notenbank den Leitzins um 25 Basispunkte auf 2,5 Prozent verringert. Ausgehend von 4,75 Prozent handelte es sich bereits um den achten Zinsschritt, seitdem die RBA im November 2011 damit begonnen hatte die Geldpolitik zu lockern um die Wirtschaft anzukurbeln. Davor war der Leitzins zuletzt im Mai um 25 Basispunkte verringert worden.

Bis Mitte 2014 erwartet die RBA eine Wachstumsrate der australischen Konjunktur um rund 2,5 Prozent, was aber unter dem langfristigen Durchschnitt liegt. Anzeichen für eine Erholung gebe es derzeit nur im Immobilienbereich, wobei diese aber auch nur moderat ausfallen würden. Gleichzeitig sei die Arbeitslosigkeit leicht auf 5,7 Prozent gestiegen. Die Zahl der Beschäftigten würde zwar zunehmen, aber unterhalb der Wachstumsrate der Erwerbsbevölkerung. Dadurch könne die Arbeitslosigkeit tendenziell noch steigen. Die Inflation wird dagegen trotz der expansiveren Geldpolitik und der Abwertung des Australischen Dollars auch langfristig stabil gesehen.

Die Entwicklung der Weltwirtschaft beurteilt die RBA unterschiedlich. So würden einer schwachen konjunkturellen Lage in Europa und einem unter den Erwartungen liegenden Wachstum in China eine sich fortsetzende moderate Konjunkturerholung in den USA und positive Vorzeichen für Japan gegenüber stehen.

Der Australische Dollar sei trotz der erheblichen Abwertung in den letzten Monaten immer noch hoch bewertet und die RBA hält noch stärker sinkende Kurse für möglich. Sollte dies geschehen, würde dies die wirtschaftliche Entwicklung ebenfalls unterstützen.

Die entscheidungsberechtigten Notenbank-Mitglieder seien sich bewusst, dass die Geldpolitik in den vergangenen 18 Monaten bereits erheblich gelockert wurde. Dennoch hielt man unter Einbeziehung aller Aspekte eine weitere Verringerung des Leitzinses für angemessen. Für die Zukunft würde man die Entwicklung weiterhin genau beobachten und hält sich alle Möglichkeiten offen. Ein erneuter Zinsschritt wird zwar nicht signalisiert, aber auch ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Der Australische Dollar befindet sich seit der Zinssenkung im Mai in einem steilen Abwärtstrend. Gegenüber dem US-Dollar ging es ausgehend von über 1,02 bis zu einem Tief bei nur noch 0,8845 nach unten, welches am 5. August (also einen Tag vor der letzten Zinssenkung) erreicht wurde. Da die Märkte die Entscheidung aber so erwartet hatten, konnte sich AUD/USD im Anschluss wieder stabilisieren und bewegt sich seit rund anderthalb Wochen leicht unterhalb von 0,92. Das jetzt veröffentlichte eher zins-pessimistische Sitzungsprotokoll sorgte am heutigen Dienstag für einen Abverkauf bis 0,9033. Aktuell (Dienstag, ca. 18:45 Uhr) hat sich der Kurs aber bereits wieder bis fast 0,91 erholt. Trotz der Kurs-Stabilisierung nach der Notenbank-Entscheidung und trotz einer seit Mitte Juni ohnehin deutlich nachgelassenen Abwärtsdynamik, bleibt übergeordnet die Abwärtsbewegung intakt. Es ist daher wahrscheinlich, dass die australische Währung in der kommenden Zeit noch weiter abwerten wird. Auch kurzfristig wieder eintrüben würde sich die Situation dabei schon unterhalb des Bereiches 0,90/0,897. Und unterhalb des Tiefs der vergangenen Woche bei 0,8845 finden sich die nächsten Unterstützungen bei 0,8767 und 0,86. Längerfristig sind dann Ziele bei 0,84 und 0,8062 wahrscheinlich. Aufhellen würde sich die Situation dagegen bei einem Anstieg über das Hoch vom 26. Juni bei 0,9344. Dann wäre ein weiterer Anstieg bis zum nächsten wichtigen Widerstand bei 0,9665 wahrscheinlich. Aber selbst in diesem Fall würde das langfristige Chartbild noch negativ bleiben. Erst oberhalb von dem Bereich 0,98/0,9842 könnte von einem wieder nachhaltig bis 1,06 steigenden Australischen Dollar ausgegangen werden.

Beachtet werden sollte das Sitzungsprotokoll der amerikanischen Notenbank, welches am morgigen Mittwoch um 20:00 Uhr veröffentlicht wird. Sollten in diesem Hinweise zum wahrscheinlichen Zeitpunkt einer Verringerung des Anleihenkaufprogramms enthalten sein, würde dies sicherlich zu erheblichen Bewegungen im US-Dollar führen. Dies könnte dann unter Umständen auch bei AUD/USD ein Überschreiten von entscheidenden Chartbereichen verursachen.

Tageschart AUD/USD (Stand Dienstag, ca. 18:45 Uhr):
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.