AUD/USD: RBA schließt weitere Zinssenkung nicht aus

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) schließt eine weitere Zinssenkung in den kommenden Monaten nicht aus, signalisiert aber anderseits auch nicht, dass eine solche unmittelbar bevorstehen könnte. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung vom 1. Oktober hervor. Bei dieser hatte die Notenbank den Leitzins erwartungsgemäß auf dem seit August gültigen Tief von 2,5 Prozent belassen. Zuvor waren die Zinsen seit 2011 in acht Schritten gesenkt worden.

Mit den internationalen Rahmenbedingungen zeigen sich die Notenbank-Mitglieder zufrieden. Bei den meisten Handelspartnern würde sich die Wirtschaft im Bereich des langfristigen Durchschnitts entwickeln und auch im Euroraum habe sich die Situation „ein wenig“ verbessert. Das Wachstum der australischen Wirtschaft würde aber unter dem langfristigen Trend liegen und auch die Arbeitslosigkeit sei erhöht. Die Inflation dürfte sich dagegen auf Sicht von ein bis zwei Jahren voraussichtlich innerhalb des Zielwertes bewegen. Die zuletzt erfolgte Aufwertung des Australischen Dollars gegenüber dem US-Dollar führt man hauptsächlich auf die Entscheidung der amerikanischen Notenbank zurück ihr Anleihenkaufprogramm noch nicht zu verringern. Die weitere Entwicklung des Devisenkurses müsse abgewartet werden. Allerdings betont die Notenbank, dass sich der Kurs von AUD/USD auch jetzt noch rund 10 Prozent unter seinem Höchststand aus April bewegen würde.

Angesichts dieser Gesamt-Situation seien sich die entscheidungsberechtigten Mitglieder einig gewesen, dass man weder eine weitere Reduzierung des Leitzinses ausschließen, noch einen solchen unmittelbar ankündigen solle. Man würde die weitere Entwicklung in den kommenden Monaten genau beobachten, um festzustellen, ob die Geldpolitik angemessen sei.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD (Stand 16.10.13, ca. 18:15 Uhr):

Der Australische Dollar befand sich von Mai bis Anfang August in einem steilen Abwärtstrend. Gegenüber dem US-Dollar ging es ausgehend von über 1,02 bis zu einem 36-Monatstief bei nur noch 0,8845 am 5. August nach unten. Von dort hat sich das Paar inzwischen deutlich erholt. Nach einem vorläufigen Hoch bei 0,9528 am 18. September korrigierte das Paar zwar nochmals leicht bis 0,9278, drehte aber seit dem 30. September wieder nach oben und konnte in dieser Woche auch das genannte September-Hoch überschreiten. Mit einem Hoch bei 0,9547 am gestrigen Dienstag erreichte AUD/USD den höchsten Stand seit Mitte Juni. Kurz- und mittelfristig ist das Chartbild bullish zu werten. Die nächsten Ziele liegen bei 0,96; 0,9665 und rund 0,98. Beachtet werden muss allerdings, dass das übergeordnete langfristige Chartbild immer noch gegen die australische Währung spricht. Erst oberhalb von 0,9842 und insbesondere bei einer Rückkehr über die Parität (Kursverhältnis von 1:1) könnte von einer starken Aufwertung bis zu den Hochs aus 2012 und 2011 oberhalb von 1,08 ausgegangen werden. Angesichts der längerfristigen Chartsituation und auch den fundamentalen Hintergründen erscheint diese Entwicklung aber unwahrscheinlich. Zudem hat die Aufwärtsdynamik trotz des erneuten Anstiegs zuletzt deutlich nachgelassen. Auch dies sollte als Warnsignal verstanden werden. Schon unter 0,9384 und insbesondere unter 0,9278 würde sich die Situation auch kurzfristig wieder eintrüben. Die nächsten Unterstützungen finden sich danach bei 0,9219 und 0,91. Spätestens darunter wäre sogar eine erneute Abwertung zum Jahrestief bei 0,8845 wahrscheinlich.

Tageschart AUD/USD (Stand Mittwoch, 16.10.13, ca. 18:15 Uhr):
AUDUSD

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.