AUD/USD: RBA schließt eine weitere Zinssenkung nicht aus

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) schließt eine erneute Senkung des auf dem Rekordtief von 2,5 Prozent liegenden Leitzinses für die kommenden Monate nicht aus. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung vom 5. November hervor. Sowohl die australische Konjunktur, als auch das Wachstum bei den wichtigsten Handelspartnern des Landes sei in den vergangenen Monaten unter dem langfristigen Durchschnitt gewesen. Sorge bereitet weiterhin der für Australien wichtige Bergbaubereich, welcher auch im kommenden Jahr durch sinkende Investitionen, schrumpfender Staatsausgaben und den starken australischen Dollar gebremst werden dürfte. Auf die sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen hatte die Notenbank in den vergangenen zwei Jahren die Leitzinsen in acht Schritten bis auf den heutigen Stand gesenkt. Zuletzt gab es im August eine Verringerung um 0,25 Prozent.

Als „unangenehm hoch“ wird im Protokoll der aktuelle Wechselkurs des Australischen Dollars bezeichnet, obwohl dieser auf einem niedrigeren Niveau als zu Beginn des Jahres liegt. Die entscheidungsberechtigten Mitglieder sind der Ansicht, „dass ein niedrigeres Niveau des Wechselkurses wahrscheinlich nötig ist, um ein ausgewogenes Wachstum in der Wirtschaft zu erreichen“.

Unter Betrachtung der Gesamtsituation sei man zu der Auffassung gekommen, den aktuellen Leitzins unverändert zu lassen. Gleichzeitig sollen die Auswirkungen weiterhin beobachtet werden. Ausdrücklich betont man, dass man die Möglichkeit einer erneuten Senkung des Leitzinses für die Zukunft nicht ausschließt. Dies könne notwendig werden, um im Einklang mit dem Inflationsziel ein nachhaltigeres Wachstum der wirtschaftlichen Aktivität zu erreichen.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Der Australische Dollar befand sich von April bis Anfang August in einem steilen Abwärtstrend. Gegenüber dem US-Dollar ging es ausgehend von fast 1,06 bis zu einem 36-Monatstief  bei nur noch 0,8845 am 5. August nach unten. Anschließend gelang in ähnlich schnellem Tempo einer Erholung, welche bis zu einem Hoch bei 0,9757 am 23. Oktober führte. Danach hat der Australische Dollar nochmal bis 0,9265 abgewertet, sich davon aktuell aber wieder bis über 0,94 erholt (Stand Dienstag, 19.11.2013, ca. 19:45 Uhr). Insgesamt ist die Situation übergeordnet zwar nicht ganz eindeutig. Die Lage spricht aber trotz der leichten Erholung eher für eine weitere Abwertung in der kommenden Zeit. Die nächsten wichtigen Unterstützungen finden sich bei 0,9219 und 0,92. Spätestens darunter müsste davon ausgegangen werden, dass die im August beginnende Erholung nur eine Zwischenkorrektur war und die vorhergehende Abwärtsbewegung nun nachhaltig fortgesetzt wird. Unterhalb des Jahrestiefs bei 0,8845 finden sich die nächsten Ziele bei 0,8767 und 0,86. Deutlich aufhellen würde sich die Situation für den Australischen Dollar nur, falls sich die jüngste Erholung bis über 0,9544 fortsetzen sollte. Aber selbst in diesem Fall muss beachtet werden, dass mit dem Oktober-Hoch bei 0,9757 und nachfolgend dem Bereich 0,98/1,00 schon bald wieder neue starke Widerstände kommen, welche einen weiteren Anstieg aufhalten könnten. Erst oberhalb von der Parität (Kursverhältnis von 1:1) wäre auch eine Rückkehr zu den Hochs aus dem Zeitraum Mitte 2012 bis April 2013 bei rund 1,06 wieder zu erwarten. Angesichts der fundamentalen Hintergründe und des übergeordneten langfristig ohnehin angeschlagenen Chartbildes ist dies aber nicht sehr wahrscheinlich.

Tageschart AUD/USD:
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.