AUD/USD: RBA lässt Leitzins bei 2,5 Prozent

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) lässt den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 2,5 Prozent. Dies teilte die Notenbank am frühen Dienstagmorgen mit. Experten hatten die Entscheidung so erwartet. Zuvor waren die Zinsen seit 2011 in acht Schritten gesenkt worden. Zuletzt vor einem Monat.

In Australien würde die Wirtschaft etwas unter dem Trend der vergangenen Jahre wachsen und auch die Arbeitslosenquote sei höher, ist im begleitenden Statement zu lesen. Dies dürfte sich auch in naher Zukunft so fortsetzen, da vor allem die Bergbau-Investitionen nachgelassen hätten. Die private Nachfrage außerhalb des Bergbaus könnte sich dagegen in einem schnelleren Tempo erhöhen. Allerdings würde auch diese Aussicht eine erhebliche Unsicherheit beinhalten. Es habe einige Verbesserungen bei den Stimmungsindikatoren gegeben. Aber auch hier sei es noch zu früh, um beurteilen zu können, ob dies nachhaltig so bleibt. Die Inflation in Australien liege dagegen im Einklang mit dem mittelfristigen Ziel, was wahrscheinlich auch in den nächsten ein bis zwei Jahren so bleiben wird.

Auch das globale Wachstum würde in diesem Jahr ein wenig unter dem Durchschnitt liegen, allerdings mit guten Aussichten auf eine Verbesserung im kommenden Jahr. Die Rohstoffpreise seien von ihren Höchstwerten gesunken, blieben aber historisch betrachtet auf einem hohen Niveau.

RBA betont die Notwendigkeit einer AUD-Abwertung

Deutlicher als bisher betont die RBA im Statement ihre Unzufriedenheit mit dem aktuellen Wechselkurs des Australischen Dollars. Obwohl dieser unter dem Niveau zu Beginn des Jahres liege, sei er „immer noch unangenehm hoch“. Eine Abwertung „ist wahrscheinlich notwendig, um ein ausgewogenes Wachstum in der Wirtschaft zu erreichen“. In der Vergangenheit hatte man den Kurs nur als hoch bewertet bezeichnet und ist von einer sich allein durch die Geldpolitik einstellende Abwertung in der kommenden Zeit ausgegangen.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Der Australische Dollar befand sich von April bis Anfang August in einem steilen Abwärtstrend. Gegenüber dem US-Dollar ging es ausgehend von fast 1,06 bis zu einem 36-Monatstief  bei nur noch 0,8845 am 5. August nach unten. Anschließend gelang in ähnlich schnellem Tempo einer Erholung, welche bis zu einem Hoch bei 0,9757 am 23. Oktober führte. Seitdem wertet der Australische Dollar aber wieder ab und erreichte am vergangenen Freitag ein vorläufiges Tief bei 0,9417. In dieser Woche konnte sich das Paar zwar leicht erholen. Nachhaltig ist dies aber bisher nicht. Erst bei einer Rückkehr über 0,9635 würde anschließend auch ein erneuter Anstieg bis in einen Bereich oberhalb des Oktober-Hochs bei 0,9757 wieder wahrscheinlich. Aber auch in diesem Fall findet sich bereits zwischen 0,98 und 1,00 starker Widerstand, welche eine weitere Aufwertung der australischen Währung stoppen könnte. Erst oberhalb von der Parität (Kursverhältnis von 1:1) wäre auch eine Rückkehr zu den Hochs aus dem Zeitraum Mitte 2012 bis April 2013 bei rund 1,06 wieder möglich. Angesichts der fundamentalen Hintergründe und des übergeordneten langfristig immer noch angeschlagenen Chartbildes ist dies aber nicht sehr wahrscheinlich. Eher könnte in der nächsten Zeit eine langsame weitere Abwertung erfolgen. Schon unter der nicht mehr weit entfernten Unterstützung bei 0,9384 und insbesondere unter 0,9278 würde sich die Situation auch kurz- und mittelfristig deutlich eintrüben. Die nächsten Ziele finden sich danach bei0,9219 und 0,91. Spätestens darunter müsste über eine erneute Abwertung zum Jahrestief bei 0,8845 nachgedacht werden.

Tageschart AUD/USD:
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.