AUD/USD: RBA lässt Leitzins auf Rekordtief

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat am Dienstag bei ihrer geldpolitischen Sitzung den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 2,75 Prozent belassen. Auf diesen Wert wurde er erst vor einem Monat gesenkt. Während der Zinsschritt da die Märkte überrascht hatte, war die Entscheidung diesmal überwiegend so erwartet worden. Seit November 2011 hat die RBA bereits sieben Mal die Zinsen gesenkt, um die Konjunktur zu stützen.

Im Kommentar wurde mitgeteilt, dass die Abwärtsrisiken für die australische Konjunktur etwas nachgelassen hätten. Daher sei die Ausrichtung der Geldpolitik vorerst auch angemessen. Da die Inflation aber auf einem niedrigen Niveau sei, würde man sich die Möglichkeit weiterer geldpolitischer Schritte offen halten, sofern dies notwendig werden sollte. Die meisten Experten gehen davon aus, dass die RBA bis spätestens Oktober einen weiteren Zinsschritt beschließen wird.

Obwohl der Australische Dollar im Mai gegenüber den meisten Währungen deutlich verloren hat, allein gegenüber dem US-Dollar ging es um mehr als sieben Prozent nach unten, hält die RBA diesen immer noch für überbewertet, wie außerdem mitgeteilt wird. Auch das ist aus Sicht vieler Experten ein wichtiger Grund für die geldpolitischen Lockerungen, da die Export-Industrie durch die starke Landeswährung zusätzlich belastet wird.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Im Mai hatte der Australische Dollar ausgehend von Kursen über 1,02 deutlich gegenüber dem US-Dollar abgewertet. Das vorläufige Tief dieser Bewegung wurde am 29. Mai bei 0,9524 erreicht. Das war eine Abwertung von über sieben Prozent in weniger als einem Monat und der niedrigste Stand seit Oktober 2011. Anschließend konnte sich der Kurs zwar etwas stabilisieren und lag vor der jetzigen Notenbank-Sitzung im Hoch bei 0,9791. Doch inzwischen hat die australische Währung wieder bis rund 0,965 (Stand Mittwoch ca. 0:30 Uhr) verloren. Das Währungspaar befindet sich damit in einer interessanten charttechnischen Lage, wobei es insgesamt eher nach einer weiteren Abwertung aussieht. Sollte der australische Dollar nun auch nachhaltig unter das Tief der letzten Woche bei 0,9524 fallen, würde dies für einen anschließenden Test des 2011-Tiefs bei 0,9385 sprechen. Darunter wäre sogar der Weg für eine deutliche Abwertung bis 0,86 und 0,806 frei. Selbst noch tiefere Kurse können langfristig nicht ausgeschlossen werden, insbesondere wenn man bedenkt, dass sich das Paar von 1990 bis 2007 und nochmal direkt in der Finanzkrise zwischen Oktober 2008 und Juni 2009 überwiegend unter 0,80 bewegt hat. Aufhellen würde sich die Lage dagegen bei einem Anstieg über den Bereich 0,98/0,9842. Wobei aber sogar erst oberhalb der Parität (= Kursverhältnis von 1:1) ein wieder nachhaltig in Richtung 1,06 steigender Australischer Dollar zu erwarten wäre. Auch eine solche Entwicklung war in den vergangenen Jahren nach starken Abwertungen häufiger zu sehen und sollte auch diesmal als Möglichkeit einkalkuliert werden.

Tageschart AUD/USD (Stand Mittwoch ca. 0:30 Uhr):
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUD/USD, Chartanalysen, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.