AUD/USD: RBA lässt Geldpolitik erneut unverändert

Teilen!

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat bei ihrer geldpolitischen Sitzung den Leitzins erneut unverändert auf dem Rekordtief von 2,5 Prozent belassen. Zuletzt erfolgte im August 2013 eine Zinssenkung um 0,25 Prozent, welche damals die achte innerhalb von zwei Jahren war. Ökonomen hatten die Entscheidung so erwartet. Auch am Wortlaut des begleitenden Statements wurden gegenüber der vorangegangenen Sitzung vor rund einem Monat nur minimale Änderungen vorgenommen. Weiterhin finden sich keine Hinweise auf eine Straffung der Geldpolitik. Vielmehr geht die Notenbank unverändert davon aus, dass der Leitzins noch längere Zeit auf dem derzeitigen niedrigen Niveau bleiben wird.

RBA-Gouverneur Glenn Stevens erklärte (identisch zum Vormonat), dass die Weltwirtschaft ihr Wachstum in moderatem Tempo fortsetzen würde. Auch das Wachstum in China bleibe im Einklang mit den Zielen der politischen Entscheidungsträger, wobei allerdings die Schwächung des Immobilienmarktes eine Herausforderung darstellen würde. Die Rohstoffpreise blieben insgesamt hoch. Allerdings seien die Preise einiger für Australien wichtiger Rohstoffe in den letzten Monaten gesunken.

Die Volatilität in einigen Finanzmärkten habe in den letzten Wochen zugenommen. Insgesamt würden die finanziellen Bedingungen aber weiterhin sehr viel Spielraum geben. Die langfristigen Zinsen und Risikoaufschläge seien gering und die Märkte würden einem globalen Anstieg der Zinssätze oder anderer unerwünschter Ereignisse immer noch eine nur geringe Wahrscheinlichkeit zumessen.

Für Australien würden die meisten Daten für ein moderates Wachstum der Wirtschaft sprechen. Die Notenbank bleibt aber bei ihrer Einschätzung, dass das Wachstum in den kommenden Quartalen ein wenig unter dem langfristigen Trend liegt. Ungewöhnlich volatil seien derzeit die Arbeitsmarktdaten. Obwohl einige Frühindikatoren eine Besserung anzeigen, geht die Notenbank weiterhin davon aus, dass es wahrscheinlich noch einige Zeit dauern wird, bis die Arbeitslosigkeit konstant sinkt.

Der Kurs des Australischen Dollars habe in der letzten Zeit deutlich abgewertet, was aber nach Ansicht der RBA lediglich die momentane Stärkung des US-Dollars reflektiere. Im historischen Vergleich sei der Wechselkurs dennoch hoch, insbesondere wenn man die weiteren Rückgänge von wichtigen Rohstoffpreisen berücksichtige. Entsprechend biete diese auch weniger Unterstützung bei dem Ziel ein ausgewogenes Wachstum in der Wirtschaft zu erreichen.

Im Laufe der Zeit dürfte die expansive Geldpolitik die Nachfrage und das Wachstum stärken, während die Inflationserwartungen im Einklang des Zieles von 2 bis 3 Prozent für die kommenden zwei Jahre blieben. Man werde die Geldpolitik weiterhin so konfigurieren, dass nachhaltiges Wachstum in der Nachfrage und eine Inflation im Einklang mit dem Ziel gefördert wird. Zum aktuellen Zeitpunkt geht man daher davon aus, dass der „klügste Kurs wahrscheinlich eine Periode der Stabilität der Zinssätze“ sein wird.

Charttechnische Betrachtung von AUD/USD:

Im vergangenen Jahr befand sich der Australische Dollar in einer deutlichen Abwärtsbewegung. Seit April 2013 ging es ausgehend von Kursen bei fast 1,06 deutlich bis zu einem Tief bei nur noch 0,8656 am 24. Januar dieses Jahres nach unten, was der tiefste Stand seit Juli 2010 war. Diese Abwertung setzte sich in diesem Jahr zunächst nicht fort. Der Australische Dollar konnte sich zwischenzeitlich stabilisieren und bis zu einem Hoch bei 0,9504 am 1. Juli steigen. Von dort geht es inzwischen aber erneut steil nach unten und der Abwärtstrend des vergangenen Jahres scheint sich fortzusetzen. Am Freitag vergangener Woche wurde ein neues Jahrestief bei 0,8638 erreicht, was der tiefste Stand seit Juli 2010 war. Unterhalb von 0,8638 liegen die nächsten Ziele bei rund 0,85; 0,83 und dem Jahrestief 2010 bei 0,8062. Aktuell ist zwar eine Stabilisierung bis fast 0,88 zu beobachten (Dienstag, 7.10.2014, ca. 10:45 Uhr) und im Moment sieht es danach aus, dass das Hoch der vergangenen Woche bei 0,8826 getestet werden könnte. Gelingt ein Anstieg darüber würde dies durchaus für eine ausgeprägtere Korrektur mit einem möglichen Ziele bei rund 0,90 sprechen. Ein Ende der übergeordneten Abwärtsbewegung würde dies aber dennoch nicht bedeuten. Erst oberhalb von 0,92 könnte davon ausgegangen werden, dass anschließend auch das genannte Jahreshoch von Anfang Juli bei 0,9504 wieder angesteuert wird.

Tageschart AUD/USD:
AUDUSD

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Chartanalysen, EUR/USD, Finanznachrichten, weltweit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.